© Tesla

Produkte
07/30/2019

Tesla bringt neuen Mega-Akku

Das Megapack soll Spitzenlastkraftwerke ersetzen und das Errichten von Solar- und Windparks erleichtern.

Der Elektroautobauer hat einen neuen Großspeicher vorgestellt. Der als Megapack bezeichnete Netzspeicher kann drei Megawattstunden elektrische Energie speichern und mit bis zu 1,5 Megawatt wieder abgeben. Damit ist der Megapack-Akku bei weitem der größte Energiespeicher, den das Unternehmen anbietet. Die Tesla-Powerpacks haben eine Kapazität von 200 Kilowattstunden.

Eingesetzt werden sollen die Megapacks als Speicher und Puffer für Wind- und Solarkraftwerke. Auch als Ersatz für Spitzenlastkraftwerke, die lokale Lastspitzen abfangen, können die Megapacks dienen.

Es sei auch möglich, mehrere Megapacks miteinander zu kombinieren, schreibt Tesla. Dadurch könne ein Speicher mit einer Kapazität von einer Gigawattstunde und einer Leistung von 250 Megawatt realisiert werden. Das Unternehmen könne einen solchen kombinierten Speicher innerhalb von drei Monaten auf einer Fläche von 1,2 Hektar aufbauen, heißt es.

Eigene Software für Megapacks

Der US-Energieversorger PG&E hat gemeinsam mit Tesla angekündigt, einen Energiespeicher, bestehend aus mehreren Megapacks im US-Bundesstaat Kalifornien zu errichten.

Für die Betreiber von Megapack-Speicheranlagen hat Tesla eine eigene Software entwickelt. Damit lassen sich die Energiespeicher steuern und überwachen. Außerdem kann die Software mithilfe von maschinellem Lernen überschüssige Energie gewinnbringend automatisiert an Strombörsen verkaufen.