© Apple iPhone 11

Produkte
09/17/2019

Tests: iPhone 11 ist die klügere Wahl als iPhone 11 Pro

Die US-Medien heben besonders die gute Kamera und die lange Akkulaufzeit des iPhone 11 hervor.

Schon kurz nach Apples Präsentation hat sich ein klares Bild abgezeichnet: Das iPhone 11 ist der Publikumsliebling. Die teureren Modelle iPhone 11 Pro und Pro Max kamen in den Hands-ons nicht so gut an.

Jetzt haben die US-Medien die Tests der neuen iPhones veröffentlicht. Engadget fasst den Tenor der Tester in seiner Überschrift zusammen: „So gut, dass man (vermutlich) das Pro nicht braucht“.

Lange Akkulaufzeit

Das Lieblings-Feature der Tester ist die lange Akkulaufzeit. Apple hat eine Stunde mehr Laufzeit als beim Vorgängermodell iPhone XR versprochen. Viele Tester bestätigen das. Das iPhone 11 halte locker einen Tag durch und habe eine längere Akkulaufzeit als das teurere iPhone 11 Pro.

Bemängelt wird, dass Apple dem iPhone 11 nur ein 5-Watt-Ladeteil beiliegt. Das iPhone 11 Pro kommt mit einem schnelleren 18-Watt-Ladestecker.

Gute Kamera

Viel Lob gibt es für die Kamera des iPhone 11. Diese ist besser als die des iPhone XR. Die neue Ultraweitwinkelkamera mache Spaß und lädt zum Experimentieren ein. Im Vergleich zu anderen Smartphone-Spitzenmodellen sind die iPhone-11-Fotos farbechter und weniger übersättigt. Der neue Nachtmodus funktioniert gut. In Vergleichstests schneidet aber der des Google Pixel 3XL etwas besser ab, weil dieser aggressiver die Nachtszenen aufarbeitet.

Die Videoaufnahmen in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde beeindruckten die Tester. Hier sei lediglich Samsung mit dem S10 und Note 10 etwas besser – auch weil diese einen „Superstabil“-Modus bieten. Da das iPhone 11 dieselbe Kamera wie das 11 Pro nutzt, gibt es hier keine Unterschiede bei der Qualität zum teureren Modell. Das 11 Pro schneidet bei der Kamera-Leistung in den Tests dennoch eine Spur besser ab, weil es zusätzlich eine Linse im Telebereich hat, was etwas mehr kreative Möglichkeiten erlaubt.

Kleiner wäre besser

Was die Tester beim iPhone 11 stört, hat sie auch schon beim iPhone XR gestört: die Größe. Das iPhone 11 ist größer als das 11 Pro und kleiner als das Pro Max. Die Tester hätten sich gewünscht, dass das 11 so klein wie das 11 Pro ist.

Das LC-Display des iPhone 11 wird gelobt. Man müsse sich aber klar sein, dass es immer noch ein LCD ist. Wer viel Wert auf sattes Schwarz legt, muss zum iPhone 11 Pro greifen, das ein OLED-Display hat. Abgesehen davon würden die meisten User vermutlich keinen relevanten Unterschied zwischen den Bildschirmen des iPhone 11 und 11 Pro erkennen.

Phil Schiller presents the new iPhone 11 Pro at an Apple event at their headquarters in Cupertino

Verbuggtes iOS

Der schnelle A13-Prozessor ist derselbe wie bei den Pro-Modellen. Die Tester loben die hohe Geschwindigkeit. Sie merken allerdings an, dass man im direkten Vergleich nicht merke, dass das iPhone 11 um 20 Prozent schneller als das iPhone XR sein soll. Merkbar ist hingegen, dass das Entsperren mit Face ID jetzt verlässlicher und aus größeren Winkeln funktioniert.

Das neue iOS 13 sorgte bei vielen Testern für Ärger. Sie berichten von Fehlern und App-Abstürzen. Auch mussten viele das iPhone 11 öfters neustarten, damit einige Apps wieder funktionierten, wie sie sollten. Apple verspricht die Bugs mit dem iOS-Update 13.1 zu beheben, das ab dem 30. September verfügbar sein soll.

Die bessere Wahl

Für The Verge ist das iPhone „das Smartphone, das die meisten Leute kaufen sollten“. Für Engadget ist der Leistungsunterschied zwischen dem iPhone 11 und 11 Pro so gering, dass der Preisunterschied von 300 US-Dollar (in Österreich sind es sogar 350 Euro) nicht gerechtfertigt ist. Wired merkt allerdings an, dass das iPhone 11 zwar beeindruckend, aber nicht besonders innovativ sei.

Das gute Abschneiden des iPhone 11 sorgt dafür, dass das iPhone 11 Pro und Pro Max keine klare Kaufempfehlung bekommen. Laut den Testern sind es zwar bessere Geräte als das iPhone XS und XS Max, aber aufgrund des hohen Preisunterschieds rät man zum normalen iPhone 11. Laut den Testern sollte man nur zu den Pro-Modellen greifen, wenn man ein besseres Display haben will, oder wenn einem die Größe des iPhone 11 nicht zusagt. Das iPhone 11 Pro ist das kompakteste der neuen iPhones, während das Pro Max ein größeres Display bietet als das iPhone 11.

In Österreich sind die neuen iPhones ab dem 20. September erhältlich. Das iPhone 11 ist ab 799 Euro verfügbar, das Pro ab 1.149 Euro. Das Pro Max gibt es ab 1.249 Euro.