Presentation of Volkswagen's electric ID.3 pre-production prototype car on the eve of the International Frankfurt Motor Show IAA in Frankfurt

Der VW ID.3 bei seiner Präsentation im September 2019

© REUTERS / JOE WHITE

Produkte
10/01/2019

Unter 20.000 Euro: VW kündigt günstiges E-Auto an

Der Autohersteller bestätigt, dass ein leistbarer, elektrischer Kompaktwagen in der Größe des VW Polo in den kommenden Jahren auf den Markt kommen wird.

Elektroautos und die aktuellen Preise sind zwei Dinge, die sich noch nicht so wirklich miteinander vertragen. Die hohen Preise sind für viele der Grund, warum das nächste Auto kein elektrisches Fahrzeug wird. Doch in den kommenden Jahren soll sich das ändern, wenn man den Chefetagen der Autohersteller glaubt.

2023 werde ein kompaktes E-Auto auf den Markt kommen, das für unter 20.000 Euro zu haben sein wird. Das kündigte Volkswagen-Chef Herbert Diess am Rande der IAA in Frankfurt an. Dieser elektrische Kleinwagen werde in etwa die Größe eines VW Polo haben und mit einer passablen Reichweite ausgestattet sein.

"Es ist schwierig"

"Es ist noch ein langer Weg. Es ist wirklich schwierig, ein E-Auto zu bauen, das weniger als 20.000 Euro kostet und eine vernünftige Reichweite hat", wird Diess zitiert. Gerüchten zufolge könnte der E-Kleinwagen eine Reichweite von ungefähr 300 Kilometern haben. Im Vergleich: Renault bewirbt seinen Zoe - hier im futurezone-Test - mit einer Reichweite von 300 Kilometer und einem Preis von 25.290 Euro - allerdings exklusive Batteriemiete.

Dem neuen VW-Namensschema folgend wird das Elektroauto die Serienversion des ID.1 werden. Die Bezeichnung ID.2 soll demnach für einen kompakten SUV reserviert und soll kurz nach einem "elektrischen Polo" auf den Markt kommen. 

Gebaut werden soll der ID.1 auf der MEB-Plattform des Volkswagen-Konzerns im Werk in Emden. Das erlaube dem Autobauer, hohe Stückzahlen zu fertigen und gleichzeitig die Preise relativ niedrig zu halten. Auch der bereits präsentierte ID.3 basiert auf der MEB-Plattform.