Produkte
24.07.2018

Update soll Drosselproblem beim neuen MacBook Pro beheben

Apple behebt nun das Problem des zu heiß werdenden MacBook Pros, das zu Performance-Einbußen geführt hat, mit einem Update.

Apple hatte kürzlich seinen MacBooks ein Hardware-Upgrade spendiert. Das 15 Zoll MacBook Pro ist leistungstechnisch das Spitzenmodell. Für 340 Euro Aufpreis kann man statt des i7-Prozessors eine Intel i9 CPU haben. Doch ein YouTuber hatte rausgefunden, dass der Prozessor im Betrieb schnell heiß wird. Laut seinen Tests konnte das MacBook Pro schon nach kurzer Zeit intensiver Rechenarbeit nicht mehr den Basistakt halten und untertaktete, um eine Überhitzung des Prozessors zu vermeiden.

Apple hat nun gegenüber „TechCrunch das Problem bestätigt und es mit einem Software-Update behoben. Der Bug-Fix ist in macOS High Sierra 10.13.6. als „Supplemental Update“ integriert und wird vom Hersteller empfohlen. „Wir entschuldigen uns bei allen Kunden, die ein nicht optimales Performance-Erlebnis unseres neuen Systems erlebt haben“, so der Konzern.

Apple dürfte das MacBook Pro nicht auf diesen speziellen Anwendungsfall, den der YouTube-Nutzer dargestellt hatte, getestet haben. Dieser war beeindruckt, wie schnell der Konzern auf die Bedenken aus der Community reagiert hatte.