FILES-US-AUTOMOBILE-TESLA

© APA/AFP/MARK RALSTON / MARK RALSTON

Produkte
10/03/2019

Video zeigt erste Tesla-Unfälle mit neuer Selbstfahrfunktion

Die neue Version zum Herbeirufen von Tesla-Autos beschäftigt nicht nur die Fahrer, sondern mittlerweile auch die US-Behörden.

Mit der neuen Software-Version V10 für Tesla-Wagen, wurde auch die autonome Parkfunktion "Smart Summon" freigeschalten. Ist das Auto geparkt, können Tesla-Fahrer ihr Fahrzeug per App herbeirufen. Das E-Auto fährt dann vollständig autonom über den Parkplatz zum Fahrer.

Wie bereits zahlreiche Videos in den sozialen Netzen zeigen, haben Tesla-Fahrer die neue Funktion ausgiebig ausprobiert und dabei Blödsinn gebaut. Laut Tesla-CEO Elon Musk wurde in den ersten Tagen seit der Freischaltung die Funktion mehr als 550.000 genutzt.

Unfälle auf Video

Wie zu erwarten war, sind nun auch die ersten Unfälle von selbständig ausparkenden Tesla-Autos auf Video aufgezeichnet worden. In einem Fall touchierte ein Tesla beim Ausparken aus einer Garage eine Hauswand.

In einem weiteren Fall wollte sich ein Besitzer eines Tesla Model 3 von seinem Wagen abholen lassen, als sein Auto mit einem gleichzeitig ausparkenden Fahrzeug zusammengestoßen ist. Der Schaden hält sich in Grenzen. "Doch wer trägt die Schuld an diesem Parkschaden?", fragt sich der Tesla-Fahrer, der das Video des Auffahrunfalls auf Twitter gepostet hat.

Verkehrsbehörde schaltet sich ein

Eine Frage, die sich auch die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA stellt. Die NHTSA schaut sich die Smart-Summon-Videos der Tesla-Fahrer offenbar ganz genau an und überprüft die Sicherheit der neuen Funktion. "Wir sind in ständigem Kontakt mit Tesla und wir sammeln noch Informationen. Sicherheit hat bei der NHTSA oberste Priorität", wird ein Sprecher der US-Behörde von Reuters zitiert.