Produkte
30.08.2018

Warum Apple das iPhone mit Dual-SIM ausstatten könnte

Mit einer Dual-SIM-Version des iPhones könnte Apple vor allem in China neue Kunden gewinnen.

Mit Verweis auf informierte Personen und Entdeckungen im Code der jüngsten iOS 12 Betaversion ist es laut einem Bericht von The Verge möglich, dass Apple die neuen iPhones mit zwei SIM-Slots ausstatten könnte. Somit könnten iPhone-Besitzer die Netze von zwei Mobilfunkbetreibern parallel nutzen.

Vor allem in China werden Geräte mit Dual-SIM stark nachgefragt, denn dort werden oft hohe Kosten verrechnet, wenn Nutzer sich in eine andere Region der Volksrepublik begeben oder ein Telefonat in eine andere Region tätigen. Zudem bieten Mobilfunkbetreiber Telefonate, SMS und Datentarife zu unterschiedlichen Konditionen an – wer also SIM-Karten von zwei verschiedenen Betreibern verwendet, der kann die Vorteile des jeweiligen Tarifs nutzen und somit Geld sparen.

Chinesische Anbieter liefern ihre High-End-Modelle mit zwei SIM-Slots, und auch Samsung hat für den chinesischen Markt eine Version des Galaxy S9 entwickelt, die mit Dual-SIM ausgestattet ist. Apple könnte also auf diesen Zug aufspringen, um den Bedürfnissen der chinesischen Kunden entgegen zu kommen.

Fraglich ist dabei jedoch nicht nur, ob Apple tatsächlich das iPhone mit zwei Slots für SIM-Karten ausstattet – sondern auch, ob diese Geräte den Weg in Märkte außerhalb Chinas finden. Denn in den USA zum Beispiel ist die Dual-SIM-Funktion nicht so stark nachgefragt, und auch in der EU ist mit dem Wegfall der Roaminggebühren der Bedarf deutlich geringer als früher.