© Audi AG

Produkte
11/19/2019

Welche neuen E-Autos auf der LA Auto Show gezeigt werden

Audi, VW, Tesla und Ford - auf der Automesse werden zahlreiche Neuheiten in Sachen Elektromobilität erwartet.

Die LA Auto Show geht vom 22. November bis 1. Dezember über die Bühne. Zahlreiche Hersteller werden die Automesse wieder als Gelegenheit nutzen, Konzeptfahrzeuge und neue Serienwägen vorzustellen. Hier ein Überblick über die zu erwartenden Elektroautos.

Audi E-Tron Sportback

Der deutsche Autobauer hat bereits angekündigt, dass der E-Tron Sportback im Rahmen der LA Auto Show offiziell vorgestellt wird. Laut zahlreichen vorab veröffentlichten Teasern sind beim E-Tron Sportback keine allzu großen Überraschungen zu erwarten.

Wie der Name bereits verrät, sieht das neue Audi-Elektroauto dem bereits erhältlichen E-Tron sehr ähnlich - allerdings mit einem sportlicheren Heck.

Die technischen Daten dürften ebenso keine großen Überraschungen beinhalten. Es wird erwartet, dass Reichweite und Motorisierung nahezu deckungsgleich mit dem E-Tron SUV sind. Der leicht geänderte Formfaktor dürfte auch auf die Reichweite keinen allzu großen Einfluss haben.

Wer die Präsentation des Audi E-Tron Sportback im Livestream verfolgen möchte, sollte früh aufstehen oder gar nicht erst schlafen gehen: Das Event ist für 20. November 3.00 Uhr angesetzt.

Bollinger B1 und B2

Das US-amerikanische Start-up Bollinger Motors arbeitet seit vier Jahren an seiner Vision von besonders robusten, minimalistischen und alltagstauglichen Elektrofahrzeugen, die genau auf die Bedürfnisse von Landarbeitern ausgerichtet sind. Auf der LA Auto Show soll das Unternehmen aus Michigan nun seine Elektrofahrzeuge B1 und B2 vorstellen.

Der Bollinger B1 ist ein Geländewagen für vier Passagiere mit einem 458 kW (614 PS) starken Elektromotor, 905 Nm Drehmoment, einem 120-kWh-Akku und einer Reichweite von über 300 Kilometer. Das Fahrzeug kann maximal 160 km/h schnell fahren und beschleunigt bei Bedarf in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Auf große Displays wird komplett verzichtet - zumindest in den bisherigen Prototypen. Einzige Luxuselemente sind ein verglastes Dach sowie eine Klimaanlage.

Der Bollinger B2 entspricht dem Modell B1 in weiten Teilen. Statt eines überdachten Hecks wurde allerdings ein Pick-up-Design mit offener Ladefläche, sowie ein längerer Radstand, gewählt.

Ford Mustang Mach-E

Der US-Autobauer hat seinen günstigeren Tesla-Model-X-Rivalen bereits am Sonntagabend präsentiert. Bei der LA Auto Show wird er ebenfalls vor Ort sein.

Die Leistung und das maximale Drehmoment variieren zwischen 255 PS und 415 Nm und 459 PS und 830 nM. Bei letzterem handelt es sich um den Wert der GT-Variante, die in weniger als vier Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt.

Insgesamt fünf verschiedene Modelle bringt Ford ab Ende 2020 auf den Markt. Die günstigste Version hat mit Hinterradantrieb eine Reichweite von 370 Kilometer bei einem Preis von 43.895 US-Dollar.

Die "California Route 1"-Version hat von allen Mach-E-Modellen die größte Reichweite: 483 Kilometer bei 282 PS. Der Preis liegt bei 52.400 US-Dollar.

Auch in Europa soll der Mach-E künftig verkauft werden. Der Basispreis liegt auf dieser Seite des Atlantiks bei 46.900 Euro, wie es heißt.

Tesla Pick-up

Auch wenn Tesla seinen lang erwarteten Pick-up-Truck nicht direkt auf der LA Auto Show präsentieren wird, nutzt der Elektroautobauer die räumliche und zeitliche Nähe für die offizielle Vorstellung des neuen Modells.

Die gehobene Version des Tesla-Pick-ups soll eine Reichweite zwischen 645 und 800 Kilometern haben und den Sprint von 0 auf 100 in 3,4 Sekunden schaffen. Der Startpreis soll weniger als 50.000 Dollar betragen.

Mit Spannung wird erwartet, wie das Design des neuen Tesla-Autos aussehen wird. Firmenchef Elon Musk hat bereits zahlreiche Andeutungen gemacht. Demnach soll der Tesla-Pick-up-Truck aussehen wie ein "Cybertruck" oder "Blade Runner Pick-up Truck". Ebenso sagte Musk, der Pick-up könnte vom Aussehen her direkt aus einem Science-Fiction-Film stammen und dass der Tesla-Truck gänzlich anders aussehen wird, als alle bisherigen Pick-ups.

Tesla wird seinen Pick-up-Truck am Abend (Ortszeit) des 21. November in der Nähe des SpaceX-Werks in Los Angeles vorstellen.

VW ID. Space Vizzion

Am 19. November (Ortszeit) präsentiert Volkswagen in Los Angeles sein neues Zero-Emission-Auto "ID. Space Vizzion". Das E-Auto soll mit den aerodynamischen Eigenschaften eines Gran Turismo kommen und gleichzeitig so viel Platz bieten wie ein SUV. Das Konzeptauto in der Kombiversion baut auf zahlreichen ID-Studien von VW auf.

Ein Hingucker ist die aerodynamisch designte Front- und Dachpartie des Wagens. In Kombination mit dem Antriebssystem peilt VW mit dem ID. Space Vizzion eine Reichweite von bis zu 590 WLTP-Kilometer an.

Auch das "Innenleben" des Fahrzeugs sei umweltschonend, heißt es von VW in einer Aussendung. Zudem besitzt der Vorderraum eine breite Mittelkonsole. Das Cockpit ist digital, auf dem Armaturenbrett hängt ein freistehender Bildschirm.

Die Serienversion soll Ende 2021 präsentiert werden und in Nordamerika, Europa und China auf den Markt kommen.