© Microsoft

Produkte
02/21/2020

Windows 10 kommt auch in Europa mit Online-Konto-Zwang

Kunden müssen bei der Windows-Installation ein Microsoft-Konto anlegen. Der Zwang kann aber umgangen werden.

Microsoft zwingt seine Kunden auch in Europa dazu, bei der Windows-Installation mit aktiver Internetverbindung ein Online-Konto anzulegen. Wie der Blog Dr. Windows berichtet, kann erst nach der erfolgreichen Installation ein Offline-Konto am Computer eingerichtet werden. Die Option, bei der Installation schon ein lokales Konto anzulegen, wurde entfernt. Allerdings gibt es Möglichkeiten, den Zwang zu umgehen. 

Hat man bereits ein Konto angelegt, kann man es nach der Installation wieder vom Computer trennen. Unter Start > Einstellungen > Konten > Ihre Informationen kann man die Option "Stattdessen mit einem lokalen Konto anmelden" auswählen. 

Computer vom Netz trennen

Hat man noch kein Microsoft-Konto angelegt und möchte trotzdem Windows 10 installieren, muss man das Gerät vorher vom Internet trennen. Ohne LAN-Kabel und eingerichteter WLAN-Verbindung, kann das lokale Konto wieder angelegt werden.

Allerdings gilt die Installation dann nicht als vollständig abgeschlossen. Wird der Installationsassistent beendet und der Computer mit dem Internet verbunden, wird man über ein Pop-up dazu aufgefordert, die Installation abzuschließen, indem man ein Microsoft-Konto anlegt. Dieser Vorgang kann allerdings abgebrochen werden. 

Microsoft verknüpft zahlreiche Dienste wie Office, Skype, Outlook und Xbox Live mit einem Konto. Nutzer können so ihre Dienste geräte- und softwareübergreifend synchronisieren. Wer eine Neuinstallation von Windows 10 plant, aber kein Microsoft-Konto anlegen möchte, sollte sie offline vornehmen. Insbesondere für die Nutzung in Unternehmen könnte die Installation so umständlicher werden, da hier häufig ein internes Kontosystem verwendet wird, das lokale Accounts erfordert.