Meteorite Swarm Earth

© Getty Images/iStockphoto / ratpack223/iStockphoto

Science

Asteroidenabwehr-Simulation endet mit Katastrophe

Ein internationales Planspiel, bei dem simuliert wurde, was zu tun ist, wenn sich ein Asteroid auf Kollisionskurs zur Erde befindet, fand ein katastrophales Ende, berichtet Gizmodo. Der Einschlag eines fiktiven Asteroiden ist in dem hyptothetischen Szenario nicht mehr aufzuhalten. Am 20. Oktober soll der in der Simulation 105 Meter große Asteroid im tschechischen Grenzgebiet zu Deutschland und Österreich einschlagen.

Das PDC 2021 Planspiel ging im Rahmen der Planetary Defense Conference über die Bühne, die von 26. bis 30 April in Wien stattfinden sollte, aber virtuell durchgeführt wurde. Beteiligt waren unter anderem die US-Weltraumbehörde NASA und die Europäische Weltraumagentur ESA.

Entdeckung im April

Ausgangspunkt war die Entdeckung eines fiktiven Asteroiden am 19. April. Die Wahrscheinlichkeit, dass er im Oktober auf der Erde einschlagen wird, wurde zunächst mit 1 zu 2.500 angenommen. Sie steigerte sich aber im Laufe der Übung ständig, wie heise.de berichtet.

Bald war auch klar, dass keine Raumsonden mehr verfügbar sind, die den Asteroiden noch aufhalten könnten. Das Einschlagsgebiet konnte sukzessive eingegrenzt werden, übrig blieb schließlich das Grenzgebiet zwischen Tschechien, Deutschland und Österreich. Die Bewohner könnten den Einschlag nicht überleben, heißt es. Was bliebe, wäre den Landstrich zu evakuieren.

 

Vorbereitung für den Ernstfall

Zwar besteht derzeit keine vergleichbare Gefahr für die Erde durch Asteroiden. Viele Asteroiden, die groß genug wären, um der Erde gefährlich zu werden, bleiben aber unentdeckt. Deshalb versuchen sich die Weltraumbehörden darauf vorzubereiten.

Solche Planspiele würden dazu beitragen, die Kommunikation der betroffenen Behörden untereinander zu optimieren und sicherstellen, dass im Falle einer potenziellen Einschlaggefahr koordiniert reagiert werden könne, heißt es seitens der NASA.

Planspiele wie das PDC 2021 finden alle zwei Jahre statt. 2019 wurde die Stadt New York in einem solchen hypothetischen Szenario bei einem Asteroideneinschlag zerstört.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare