SCIENCE-ASTRONOMY-PLANET

Muss wohl ohne Sonnenauf- und -Untergänge auskommen: Ein "abtrünniger" Planet

© APA/AFP/University of Hertfordshire/NEIL COOK / NEIL COOK

Science
10/30/2020

Bisher kleinster "abtrünniger" Planet der Milchstraße entdeckt

Polnische Astronomen haben einen Planet entdeckt, der ca. so groß wie der Mars ist und keinen Heimatstern besitzt.

Manche Planeten werden durch Gravitationseffekte und Interaktionen mit anderen Körpern aus ihrem Sternensystem geworfen. In den vergangenen Jahren wurden bereits mehrere solcher "abtrünniger" Planeten gefunden, die ohne Heimatstern durch das All driften. Nun haben polnische Forscher das bisher kleinste derartige Objekt entdeckt.

Gravitationslinse

"Rogue Planets" wie die sternenlosen Planeten genannt werden, können nicht mit herkömmlichen Methoden zur Erkennung von Exoplaneten entdeckt werden. Weder die Transitmethode noch die Radialgeschwindigkeitsmethode funktionieren, wenn kein Heimatstern vorhanden ist.

Sehr wohl aber entdeckt werden können sie mittels Gravitationslinsen (Microlensing). Fliegt der Planet vor einem zufällig beobachteten Stern vorbei, wird durch die Schwerkraft des Planeten das Licht des Sterns solcherart gebrochen, dass er zeitlich begrenzt heller erscheint. Von der Dauer solcher "microlensing events" kann man auf die Masse des vorbeifliegenden Objektes schließen.

Dauer enthüllt Masse

Wie Phys.org berichtet, stellt das "microlensing event" mit der Kennzahl OGLE-2016-BLG-1928 das bisher kürzeste beobachtete dar. Es dauerte 42 Minuten, weshalb Forscher der Universität von Warschau, die ein Teleskop in Chile verwendet hatten, auf einen Planeten von der ungefähren Masse des Mars ausgehen. Durch Beobachtungen der Umgebung des Aufnahmeortes sind sie überzeugt, dass sich der Planet nicht in der Nähe eines Sterns befindet, wie sie im Fachjournal Astrophysical Journal Letters berichten.

Theorien prüfen

"Unsere Entdeckung zeigt, dass freischwebende Planeten mit geringer Masse durch Teleskope auf der Erdoberfläche entdeckt und charakterisiert werden können", zeigt sich Projektleiter Andrzej Udalski begeistert. Die Entdeckung von "Rogue Planets" ist für Astronomen u.a. deshalb wichtig, weil damit Theorien von der Planetenentstehung geprüft werden können. Laut diesen sollten lediglich Planeten aus ihrem Sternensystem hinausgeworfen werden können, die kleiner als die Erde sind.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.