© Screenshot

Science
08/30/2019

Faszinierendes Video vom versunkenen Expeditionsschiff HMS Terror

Das Schiff galt 170 Jahre als vermisst. Der gute Erhaltungszustand lässt das Wrack fast wie eine Zeitkapsel wirken.

Sir John Franklin stach 1845 zum letzten Mal in See. Mit der HMS Terror, HMS Erebus und insgesamt 129 Mann Besatzung brach er zu einer mehrjährigen Arktisexpedition auf. Niemand sollte zurückkehren.

Die Schiffe blieben im Eis stecken und wurden von der Mannschaft verlassen. Irgendwann versanken die Schiffe und galten für 170 Jahre als verschollen. 2014 wurde schließlich das Wrack der HMS Erebus entdeckt und 2016 die versunkene HMS Terror.

Anfang August 2019 hat das Unterwasser-Archäologie-Team von Parks Canada 48 Tauchgänge zur HMS Terror übernommen. Das jetzt veröffentlichte Video auf YouTube zeigt erstmals Bilder davon. Das Schiff und der Inhalt sind in einem sehr guten Erhaltungszustand. An Bord des versunkenen Wracks befinden sich ganze Teller und Flaschen, die immer noch in den Regalen stehen.

Aufklärung erhofft

Die HMS Terror wurde 96 km südlich des ursprünglichen Suchgebiets entdeckt. Daher wird vermutet, dass nach dem Zwischenfall, der zum Verlassen der HMS Erebus führte, die überlebende Besatzung versuchte, mit der HMS Terror einen Ausweg aus dem Eis zu finden.

Wie in dem Video zu sehen ist, ist die Kabine von Captain Francis Crozier auf der HMS Terror sehr gut erhalten. In den Kästen und Laden vermuten die Archäologen Dokumente, die zurückgelassen wurden. Die Forscher hoffen, dass darunter Expeditionsaufzeichnungen und Logbücher sind. Diese könnten dabei helfen, aufzuklären, wieso die HMS Erebus aufgegeben und schließlich auch die HMS Terror verlassen wurde.