Science
30.09.2018

Forscher erschaffen stärkstes Magnetfeld und jagen Labor in die Luft

In einem Labor ist es japanischen Wissenschaftler gelungen, ein Rekord-Magnetfeld mit einer Stärke von 1200 Tesla zu erschaffen.

Japanische Wissenschaftler haben das bisher stärkste Magnetfeld unter Laborbedingungen erschaffen. Das Magnetfeld brachte es auf 1200 Tesla. Allerdings hielten die dafür gebauten Maschinen den Kräften nicht stand und zerstörten das Labor komplett.

Das Forschungsteams von der Universität Tokio unter der Leitung von Shojiro Takeyama hatte die Maschinen lediglich für 700 Tesla konzipiert. Dass am Ende eine Stärke von 1200 Tesla entstanden ist, überraschte auch die Forscher. Denn bei Magnetfeldern dieser Stärke gibt es kaum Erfahrungswerte.

Die Forscher erzeugten zunächst ein Magnetfeld mit einer Stärke von 3,2 Tesla. Mithilfe von Kondensatoren und einer Energiemenge von 3,2 Megajoule wurde das Magnetfeld extrem schnell auf eine winzige Fläche komprimiert. Derart komprimiert kann sich das Magnetfeld allerdings nur sehr kurz halten, bevor es sich wieder ausdehnt. Dadurch entstehen dann die Schockwellen, die das Labor zerstörten.

Im Vergleich

In Lautsprechern sind Magnetfelder mit einer Stärke von bis zu drei Tesla zu finden. Magnetresonanztomographen arbeiten mit rund 12 Tesla und mit ungefähr 16 Tesla können kleinere Tiere wie Frösche angehoben werden.