© Getty Images/iStockphoto / ipopba/iStockphoto

Science

Forscher erwarten neuen Superkontinent auf der Erde

Forscher des NASA Goddard Institute gehen davon aus, dass in 250 Millionen Jahren ein neuer Superkontinent – also ein Konglomerat aus mehreren Kontinenten – auf unserer Erde entstehen könnte. Dieser Superkontinent könnte einen signifikanten Einfluss auf das Erdklima haben. 

Die Wissenschaftler haben zwei Szenarien erforscht: Im ersten werden fast alle Kontinente in 200 Millionen Jahren auf die Nordhalbkugel gedrückt – die Antarktis bleibt alleine auf der südlichen Hemisphäre. Im zweiten Szenario bildet sich in etwa 250 Millionen Jahren um den Äquator ein Superkontinent, der sich in den Norden und Süden ausbreitet. Beide Szenarien hätten den Berechnungen zufolge einen Einfluss auf das globale Klima.

Ewige Eiszeit

Für ihre Studie nahmen die Forscher die von anderen Forscherteams zuvor modellierten Superkontinente „Aurica“ um den Äquator und „Amasia“ um den Nordpol sowie unterschiedliche Topographien heran – also Gebirge, Flachland etc. Diese wurden in das Modell ROCKE-3D gespeist. Unterschiedliche Parameter wie etwa, dass sich die Erde in 250 Millionen Jahren langsamer dreht, wurden berücksichtigt.

Würden die Kontinente in den Norden gedrückt und die Landschaft wäre so von Gebirge geprägt, wären die Temperaturen deutlich geringer als in anderen Modellen. Auf Amasia würde sich das Klima um etwa 4 Grad Celsius senken. Diese „Eiszeit“ könnte den Forschern nach mindestens 100 Millionen Jahre andauern. Dies hänge mit der sogenannten Eis-Albedo-Rückkopplung zusammen. Schnee und Eis erzeugen auf diesem nördlichen Superkontinent eine permanente Kältedecke, sowohl im Winter als auch im Sommer.

Die Biodiversität, wie wir sie heute auf der Erde kennen, hätte damit ein Ende. Aber: Neue Spezies könnten entstehen, die an das neue Klima angepasst wären. Die Studie wurden in Live Science publiziert.

Letzter Superkontinent

Der bisher letzte Superkontinent der Erdgeschichte ist Panagea. Er existierte vom Späten Karbon (325 Millionen Jahre vor heute) bis in den Jura (150 Millionen Jahre vor heute). In dieser Periode fand das große Massenaussterben am Ende des Perm statt - die evolutionäre Entwicklung der Dinosaurier begann. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!