© Getty Images/iStockphoto/nensuria/iStockphoto

Science

Forscher finden Hinweise auf frühe Corona-Hotspots auf Twitter

Das Coronavirus könnte sich in Mittel- und Westeuropa bereits im Winter 2019 auf Twitter angekündigt haben. Das zeigt eine neue Studie von Forschern der italienischen Universität Kalabrien und der Scuola Superiore Sant’Anna in Pisa. Sie durchsuchten Tweets nach frühen Hinweisen auf Erkrankungen, die typische Covid-19-Symptome beschreiben. 

Dabei konzentrierten sich die Forscher vor allem auf Berichte über Lungenentzündungen und trockenen Husten. Sie legten eine Datenbank mit sämtlichen Tweets zwischen dem 1. Dezember 2014 und dem 1. März 2020 an, die auf Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch und Niederländisch verfasst wurden und die entsprechenden Schlüsselwörter enthielten. Nachrichten, die sich bereits direkt auf Corona bezogen, filterten sie allerdings heraus. 

Hot-Spots in Lombardei, Madrid und Paris 

Dabei habe sich gezeigt, dass 2019 insbesondere in Italien und Frankreich die Nachrichten über Lungenentzündungen im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zugenommen hatten. Mit etwa zweiwöchiger Verzögerung konnten sie den Anstieg der Meldungen auch in Spanien, Polen und Großbritannien nachweisen.

In vielen Tweets war auch die Region der Nutzer gekennzeichnet. So zeigte sich, dass besonders viele Meldungen aus der Lombardei, Madrid, Paris und England kamen. Dort entstanden später Corona-Hotspots. Nur im deutschsprachigen Raum soll es keine verstärkte Meldung zu Lungenentzündungen gegeben haben. 

Überwachung und Datenschutz

Mit ihrer Studie wollen die Wissenschaftler eine neue Methode zeigen, wie neuartige Erkrankungen frühzeitig nachgewiesen werden können. So könnten Gesundheitsbehörden bereits früh Regionen ausfindig machen, die besonders betroffen sind. Die Studie zeige auch, wie spät das Virus in Europa entdeckt wurde.

Allerdings, so räumen die Forscher ein, müsse jegliche Form von Überwachung von Social-Media-Daten den Datenschutz und Bürgerrechte wahren. Die Ergebnisse erschienen im Fachmagazin Scientific Reports.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!