fuzowatch

futurezone-Video: Frische Luft für Skelette und Tierpräparate

Das Naturhistorische Museum Wien (NHM) beherbergt bis zu 30 Millionen Exponate. Gerade für die weltweite Forschung sind die unzähligen Skelette und Tierpräparate von hohem Wert. Damit die Exponate auch in Zukunft bestehen bleiben, ist ein optimales Raumklima entscheidend. Die Firma Siemens will das mit einem klimafreundlichen Automationssystem für Heizung, Lüftung und Klimaanlage erreichen. Wichtig ist nicht nur die Belüftung der Räume, sondern auch die klimaneutrale Modernisierung von historischen Gebäuden.

Im Tiefspeicher, dem Herzstück des Museums, lagern bis zu zehn Millionen Skelette und Präparate, die dort von Forschern gepflegt und untersucht werden. Im kühlen Trockenspeicher braucht es für die ausgestopften Tierpräparate eine konstante Temperatur von bis zu 11 Grad, um Schimmel und Schädlingsbefall zu vermeiden. Andere Exponate werden in wärmeren Räumen in Alkoholgefäßen gelagert, die mit Bienenwachs verschlossen werden. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Patricia Bartos

PatriciaBartos

Seit September 2020 Videoredakteurin bei der futurezone und profil.at, davor ORF und VICE/Noisey. Beschäftigt sich gerne mit Netzpolitik, Social Media und Science.

mehr lesen Patricia Bartos

Kommentare