Science
08.10.2018

Hubble-Teleskop wegen Problemen in den "Safe Mode" versetzt

Weil ein weiteres Gyroskop ausgefallen ist, musste das Hubble-Weltraumteleskop seine Arbeit einstellen.

Hubble musste am Wochenende in den "Safe Mode" versetzt werden, weil ein weiteres Gyroskop ausgefallen ist, wie heise berichtet. Die Stabilisatoren  erlauben es dem Teleskop, seine räumliche Position zu kontrollieren. Eine Sprecherin der europäischen Weltraumagentur ESA gab aber zu Protokoll, dass es Hubble trotzdem gut gehe.

Hubble war ursprünglich mit sechs Gyroskopen ausgestattet. Die Stabilisatoren machen aber immer wieder Probleme. 2009 wurden alle sechs erneuert. Trotzdem fallen sie immer wieder aus. Derzeit funktionieren nur zwei Gyroskope fehlerfrei. Für den Betrieb reicht aber schon eines aus. Sollte es nicht gelingen, das zuletzt ausgefallene Teil wieder funktionstüchtig zu machen, wird Hubble auf den Betrieb mit einem Gyroskop wechseln. Eines würde dann als letzte Reserve bereitgehalten.