US-SPACE-AEROSPACE-SPACEX

© APA/AFP/NASA TV/HO / HO

Science
08/01/2020

Hurrikan gefährdet Rückkehr der SpaceX-Astronauten

Am Sonntag sollen die zwei US-Astronauten mit der SpaceX-Kapsel vor der Küste Floridas landen. Doch dort wartet Hurrikan Isaias.

von Martin Stepanek

Eigentlich ist für die Rückkehr der beiden US-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley mit der SpaceX-Dragon-Kapsel von der Internationalen Raumstation ISS alles vorbereitet. Sonntagfrüh um 1 Uhr 34 (mitteleuropäischer Zeit) soll die Kapsel von der ISS abdocken und die beiden Raumfahrer wieder wohlbehalten auf die Erde bringen. Doch genau das könnte sich als schwierig erweisen. Denn der Hurrikan Isaias wartet genau dort, wo die Kapsel am Sonntagabend im Meer landen soll.

Atlantikküste fällt wegen Hurrikan weg

Die NASA und SpaceX haben sieben potenzielle Orte vor der Küste Floridas ins Auge gefasst. Die Verantwortlichen wollen sechs Stunden vor dem Abflug darüber entscheiden, welcher Landepunkt der beste für die Ankunft ist. Sollte die Rückkehr wie geplant stattfinden, dürften die Ostküste Floridas im Atlantik allerdings schon einmal wegfallen. Denn der Bundesstaat hat aufgrund des Hurrikans Isaias bereits den Notstand für Teile der Atlantikküste ausgerufen. Wahrscheinlicher ist eine Landung im Golf von Mexiko.

Die Raumkapsel soll bei ihrem Weg auf die Erde zurück von zwei Fallschirmen gebremst werden. Der erste wird sich in etwa 5500 Metern Höhe bei einer Geschwindigkeit von 560 km/h öffnen. Der zweite Fallschirm folgt in 1800 Metern über dem Meeresspiegel, wenn die Kapsel noch knapp 120 km/h schnell ist. Die Landung im Meer ist nicht ohne. Es wird die erste der NASA in 45 Jahren sein und könnte bei den Astronauten heftige Übelkeit verursachen.

Von Schwerelosigkeit ins wellige Meer

Der Grund ist, dass die Umstellung von Schwerelosigkeit auf die auf der Erde herrschende Schwerkraft für den menschlichen Körper ohnehin schon eine Herausforderung ist. Findet man sich unmittelbar nach der Landung stark schaukelnd im Ozean wieder, könnte dies zu zu starker Seekrankheit führen. Aufgeklaubt werden die Astronauten von einem Schiff mit technischem und medizinischem Personal an Bord.

Als alternatives Abddockdatum hat die NASA bereits Montag ins Auge gefasst. Der Abflug sowie die Landung werden von SpaceX und der NASA im Livestream übertragen.