A partial lunar eclipse dubbed the 'blood moon' is seen in Santiago

© REUTERS / Pablo Sanhueza

Science

Die besten Fotos der fast vollständigen Mondfinsternis

Wie berechnet, ist es am Freitag zur längsten partiellen Mondfinsternis gekommen, die es seit 580 Jahren gegeben hat. Der Vollmond ist fast vollständig in den Kernschatten der Erde eingetreten und hat dadurch eine dunkelrote Farbe angenommen.

In Österreich und dem Großteil Europas konnte dieses seltene Naturschauspiel nicht gesehen werden, da sich der Mond zu diesem Zeitpunkt schon unter dem Horizont befunden hat. Wir haben für euch die besten Bilder des Spektakels gesucht.

Partial lunar eclipse

Der rotgefärbte Mond am frühen Morgen über Palas de Rei im Nordwesten Spaniens 

Partial lunar eclipse

Die Mondfinsternis über der Story Bridge in Brisbane, Australien

US-ASTRONOMY-MOON-ECLIPSE

Der fast ganz verdeckte Mond neben der Statue of Freedom auf der Kuppel des US-Kapitols in Washington

US-ASTRONOMY-MOON-ECLIPSE

Am besten konnte die Mondfinsternis, aufgrund der Färbung auch „Blutmond“ genannt, von Nord- und Südamerika, im Pazifikraum und in Ostasien beobachtet werden. Wie es überhaupt dazu kommt, seht ihr im Video unten:

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare