© Axiom Space

Science
01/28/2020

NASA bietet mietbares Apartment auf Raumstation ISS an

Die US-Weltraumbehörde plant die ISS um ein Zusatzmodul zu erweitern, auf dem gelebt, aber auch gearbeitet werden kann.

Wer sich einmal im Leben in ein Weltraumapartment einmieten oder auch in einem Weltraumbüro arbeiten möchte, bekommt in Kürze die Gelegenheit. Wie die NASA am Montag offiziell bekanntgab, wurde die US-Firma Axiom Space beauftragt, das erste privat und kommerziell nutzbare Modul auf der Internationalen Raumstation ISS zu realisieren. Dieses soll an die bestehende Struktur angefügt werden.

Weltraumfabriken denkbar

Das Modul soll reichen Weltraumtouristen zur Miete zur Verfügung stehen, aber auch von Unternehmen für Arbeits- und kommerzielle Forschungszwecke genutzt werden können. Es gibt schon länger die Vision, die Produktion gewisser Güter, von Medikamenten über 3D-gedruckten Organen bis hin zu Hochgeschwindigkeits-Glasfaserkabel in die Schwerelosigkeit auszulagern, da diese dort viel effizienter abgewickelt werden könnte.

Das von der NASA anvisierte private Modul könnte der erste Schritt sein, um die kommerzielle Nutzung des Weltraums als Wirtschaftsraum auf die nächste Stufe zu heben. Schon 2021 könnte das Modul fertiggestellt sein. In diesem Jahr will Axiom auf jeden Fall bereits Personen auf die ISS schicken. In weiterer Folge könnte das Modul überhaupt von der ISS abgelöst als eigenständige kleine Station fungieren, die über die Jahre auch ausgebaut werden soll.

Horrende Kosten erwartet

Wieviel die Miete des Weltraummoduls kosten wird und wie viele Personen sich dort gleichzeitig befinden können, ist derzeit noch unklar. Billig dürfte es allerdings keinesfalls werden. So hat die NASA im Vorjahr bereits die Preise für Übernachtungen direkt auf der ISS bekanntgegeben. Sie belaufen sich auf etwa 35.000 Dollar pro Nacht. Dazu kommen geschätzte Kosten von 60 bis 80 Millionen Dollar für den Flug zur ISS.