Science
26.09.2018

NASA-Raumschiff entdeckt und fotografiert staubigen Rover

Opportunity ist von dem Mars-Sandsturm schwer mitgenommen. Es gibt jedoch noch Hoffnung.

Der massive Sandsturm, der vor wenigen Monaten über den Roten Planeten fegte, setzte den beiden Rovern stark zu. Während Curiosity dank seines „Multi-Mission Radioisotope Thermoelectric Generator“ (MMRTG) auch unabhängig vom Wetter mit Energie versorgt werden kann, sieht es für Opportunity weniger gut aus.

Der Erkundungssatellit Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) hat Opportunity nun entdeckt, nachdem sich der Sturm verzogen hat. Die NASA hat am Dienstag ein entsprechendes Bild veröffentlicht, das den Rover als kleinen, kaum auszumachenden Punkt auf der Oberfläche zeigt. Das Foto ist aus einer Höhe von 267 Kilometer aufgenommen. Das weiße Rechteck erstreckt sich über eine Strecke von 47 Meter.

Solar

Das Fahrzeug wird rein per Sonnenenergie mit Strom versorgt. Da der dichte Sturm keine Sonne auf die Oberfläche durchgelassen hat, gingen bei Opportunity die Lichter aus. Der Rover befindet sich seit Mitte Juni in einer Art Winterschlaf und hat seitdem keinen Mucks mehr von sich gegeben. Ob der Akku den Sturm überlebt hat, ist noch weitestgehend unklar.

 

Da nun wieder Sonne auf den Rover scheint, könnte der Akku in den nächsten Wochen wieder aufgeladen werden, damit die Forscher wieder Kontakt zu Opportunity herstellen können. Gesichert ist das jedoch nicht, da der Sturm auch für einen Defekt in dem Fahrzeug gesorgt haben könnte. Die Forscher wollen noch mindestens bis Jänner versuchen, den Rover zu erreichen.