Science 03.05.2018

NASA testet erfolgreich Atomreaktor für Mars-Außenposten

So könnte laut der NASA die fertige Version von KRUSTY am Mond aussehen © Bild: NASA

Der Reaktor erzeugt bis zu 10 Kilowatt Strom und könnte die Energie für Außenposten am Mond und Mars bereitstellen.

Die NASA gab bekannt, dass erfolgreich KRUSTY getestet wurde. KRUSTY steht für Kilopower Reactor Using Stirling Technology und bezeichnet einen kompakten Kernspaltungs-Reaktor, der zukünftig auf dem Mond oder Mars eingesetzt werden soll. Falls sich jemand fragt ob die Anspielung auf die Simpsons Zufall ist: Das Vorgängerprojekt von KRUSTY hieß DUFF.

Die NASA hat KRUSTY fünf Monate lang getestet. Der Reaktor kann bis zu 10 Kilowatt Strom erzeugen. Dies würde ausreichen, um mehrere Haushalte für mindestens zehn Jahre mit Energie zu versorgen. Für eine Mond-Basis würde man laut der NASA vier dieser Reaktoren einsetzen. Solarzellen würden am Mond nicht genügend Energie liefern, da eine Mond-Nacht 14 Tagen auf der Erde entspricht.

Robust

Der Prototyp von KRUSTY nutzt einen Kern aus dem Material Uranium-235, der in etwa die Größe einer Küchenrolle hat. Röhren leiten die vom Reaktor erzeugte Hitze zu den Sterlingmotoren weiter, die die Hitze in elektrische Energie umwandeln. Der Test sollte beweisen, dass der Reaktor genügend Energie erzeugen kann und robust ist. Laut der NASA hat KRUSTY die Stresstests mit Bravour bestanden. So wurden etwa auch Ausfälle der Röhren und Motoren simuliert.

Die NASA wird weiter an dem Projekt arbeiten und hofft im Jahr 2020 mit der Planung einer Mission zur Demonstration der Technologie beginnen zu können. Diese könne den Weg ebnen, um Außenposten für Menschen auf dem Mond und dem Mars zu errichten.

( futurezone ) Erstellt am 03.05.2018