Science
26.06.2018

NASAs neuestes Jupiter-Foto sieht aus wie ein Gemälde von Van Gogh

© Bild: NASA

Die US-Raumfahrtbehörde hat ein Foto des Riesenplaneten veröffentlicht, das wie ein kosmisches Ölgemälde aussieht.

Das neueste Foto des Jupiters, erinnert frappant an den Stil des berühmten niederländischen Expressionisten Vincent van Gogh. Aufgenommen wurde das Bild am 23. Mai, als die Raumsonde "Juno" den Riesenplaneten zum 13. Mal, rund 15,5 Kilometer oberhalb der Wolken, umrundete. In der Nachbearbeitung des Fotos wurde die Farbdarstellung verbessert.

Die hellen, weißen Farbtöne stellen Wolken dar, die wahrscheinlich aus einer Mischung aus Ammoniak und Wasser bestehen. Die dunkleren, blaugrünen Spiralen sind wahrscheinlich Wolken, die "tiefer in Jupiters Atmosphäre" liegen.

Der Jupiter und das Wetter

Der größte Planet unseres Sonnensystems ist unter anderem für seine komplexen Wetterphänomene und vor allem für seinen mysteriösen "Großen Rote Fleck" bekannt.

Die Atmosphäre in den Polarregionen des Gasriesen ist noch viel turbulenter als erwartet, wie Aufnahmen der Raumsonde "Juno" 2017 zeigten. An den Polen des Riesenplaneten toben etwa Wirbelstürme, die einen Durchmesser von bis zu 1400 Kilometern haben.

Geprägt ist die Oberfläche des Jupiters vor allem durch riesige Winde. Jene Winde erzeugen das charakteristische streifenförmige Muster des Planeten. Wie sich im März dieses Jahres herausstellt, ist die Windschicht 3000 Kilometer dick.

Wie Scientific American vergleicht, wird in dieser Schicht Gas mit der dreifachen Masse der Erde umgewälzt. In 3000 Kilometer Tiefe (ein Zwanzigstel des Planetenradius) beträgt der Druck rund das 100.000-fache des Luftdrucks auf der Erdoberfläche.