The full moon, known as the "Super Pink Moon", sets behind Stonehenge stone circle near Amesbury

© REUTERS / TOBY MELVILLE

Science

Pink Moon: Spektakuläre Bilder vom Supermond

Als Supermond werden Mondphasen bezeichnet, in denen ein Vollmond der Erde besonders nahekommt. In der Nacht von 26. auf 27. April war es wieder soweit. Die Distanz zwischen Mond und Erde betrug dabei anstatt der durchschnittlichen 384.400 Kilometer nur noch 357.310 Kilometer.

Der Punkt, an dem der Mond auf seiner elliptischen Umlaufbahn der Erde am nächsten kommt, wird als Perigäum bezeichnet. Ist der Mond am weitesten von der Erde entfernt, beträgt der Abstand der Himmelskörper 406.700 Kilometer. Diesen Punkt nennt man Apogäum. Ein Vollmond im Perigäum leuchte also knapp ein Drittel heller als im Apogäum.

Trügerischer Name

Auch wenn ein derartiger Neumond zu dieser Jahreszeit als "Pink Moon" bezeichnet wird, ist der Erdtrabant nicht pink erleuchtet, sondern scheint in seiner gewohnten Farbe.

Seine Bezeichnung verdankt der Pink Moon den Ureinwohnern Nordamerikas. Jedes Jahr zu dieser Zeit blüht nämlich auch die pinke Phlox- bzw. Flammenblume. Der Pink Moon ist einer von zwei Supermonden im Jahr 2021. Der sogenannte "Flower Moon" folgt schon am 26. Mai.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare