Science 01.03.2018

Raumanzug soll Astronauten glücklicher machen

© Bild: AP / ap

Ein Aufenthalt im All ist auch mental eine Herausforderung, bei der die richtige Ausrüstung helfen soll.

Forscher an der polytechnischen Universität Florida entwickeln Technologie, die Astronauten vor Depression im All schützen soll. Ein Aufenthalt abseits unserer Erde ist nicht nur für den Körper eine enorme Belastung, sondern auch für den Geist. Ein neuartiger Raumanzug nutzt drahtlose Sensoren, um physische und emotionale Veränderungen bei Astronauten aufzuzeichnen und die Umgebung entsprechend daran anzupassen. Konkret könnte etwa die Temperatur im Anzug, der Lichteinfall oder der Sauerstoffgehalt reguliert werden.

© Bild: floridapoly.edu

„Es ist während Missionen lebensnotwendig für die Astronauten, dass sie mental gesund bleiben“, wird der Techniker Arman Sargolzaei zitiert. Das von den Forschern entwickelte System nennt sich "Smart Sensory Skin" (S3) und soll alle aufgezeichnete Daten direkt an die Erde übertragen, wo Ärzte immer einen Blick darauf haben.

Eine der größten Herausforderungen ist es, die notwendige Technologie möglichst klein und unauffällig in den Anzug zu integrieren. Aktuell ist das Programm allerdings noch in einer frühen Phase. Finanzielle Unterstützung kommt unter anderem vom Florida Space Research Program der NASA.

( futurezone ) Erstellt am 01.03.2018