© SpaceX

Science
12/24/2018

SpaceX schießt erstmals Militärsatelliten ins All

Das Weltraumunternehmen von Tesla-Gründer Elon Musk konnte am Sonntag einen weiteren Erfolg verzeichnen.

Vier Mal musste der Start wegen widrigen Wetterbedingungen verschoben werden, beim fünften Mal am Sonntag hat es dann geklappt. Mit einer Rakete vom Typ Falcon 9 beförderte SpaceX einen 500 Millionen Dollar teuren Navigationssatelliten ins All, der eine präzisere GPS-Ortung für die US-Luftwaffe ermöglichen soll. Es war die erste Mission, die SpaceX für das US-Militär durchführte, nachdem es 2014 eine entsprechende Wettbewerbsklage gewonnen und mit eine 83 Milliarden schweren Vertrag im Jahr 2016 belohnt worden war.

Rekordjahr für SpaceX

Mit der erfolgreichen GPS-Satellitenmission beendete SpaceX das Jahr mit einem Rekord. 21 Starts verzeichnete das Unternehmen im Jahr 2018. Darüber hinaus kann SpaceX auf den erfolgreichen Launch seiner Falcon Heavy Rakete zurückblicken und schaffte es zudem erstmals, eine Falcon-9-Rakete drei Mal wiederzuverwenden und auch noch zu landen. Bei der jetzigen Mission kam übrigens eine nagelneue Falcon 9 zum Einsatz, die aufgrund der Anforderungen des US-Militärs auch nicht gelandet werden durfte.