Science
25.06.2018

US-Armee entwickelt Rad, das seine Form verändern kann

Ein neuartiges System verwandelt während der Fahrt einen Reifen in einen Kettenantrieb, um schneller im Gelände voranzukommen.

DARPA, die Forschungsbehörde des US-Verteidigungsministeriums, hat auf gewisse Art und Weise das Rad neu erfunden. Das „Reconfigurable Wheel-Track“ (RWT) kann während der Fahrt seine Form verändern: Aus der klassischen runden Felge wird auf Knopfdruck ein dreieckiger Kettenantrieb, wie man es von Raupenfahrzeugen kennt. So kann das Fahrzeug auch schnell bei Schnee oder Matsch vorankommen, ohne beispielsweise Ketten aufzuziehen. Der Wechsel dauert nur wenige Sekunden und wird durch eine dreigeteilte Felge ermöglicht. Wie die Videos zeigen, in denen ein mit RWT ausgestatteter Humvee unterwegs ist, kann jedes Rad einzeln angesteuert werden.

Das System wurde von einem Team des Robotik-Instituts der Carnegie Mellon University entwickelt. „Aus Gründen der Mobilität haben wir einen radikal anderen Ansatz gewählt, indem wir Panzerung vermieden und Möglichkeiten entwickelt haben, die schnelle und agile Bewegung über jegliches Terrain ermöglichen“, so Major Amber Walker, Leiterin des GXV-T-Programmes (Ground X-Vehicle Technologies).

Schwer zu reparieren

Obwohl das RWT den Humvee auf Off-Road-Gelände deutlich vielseitiger machen würde, gibt es derzeit ein großes Problem: Im Vergleich zu einem herkömmlichen Reifen kann der Mechanismus deutlich schwerer repariert und getauscht werden. Teil des Forschungsprogrammes ist auch ein elektrischer Nabenmotor. Indem der Motor direkt in der Felge verbaut wird, soll eine bessere Beschleunigung und Kraftübertragung möglich sein. Eine von Pratt & Miller entwickelte Radaufhängung soll zudem sicherstellen, dass auch Fahrten mit Standard-Felgen (20 Zoll) ruhig bleiben.

Inwieweit die entwickelten Technologien Anwendung im militärischen Alltag finden werden, ist derzeit noch unklar. Diese dürften aber wohl nicht im Humvee verbaut werden. Längerfristig will die US-Armee den Humvee durch den Oshkosh JLTV (Joint Light Tactical Vehicle) ersetzen. Bis 2040 sollen insgesamt 54.599 Fahrzeuge dieses Typs angeschafft werden.