Science
12.10.2018

Video zeigt, wie Raumfahrer aus der Sojus-Kapsel gerettet werden

Russland hat die bemannte Raumfahrt ausgesetzt, bis die Ursache des Fehlers geklärt ist. Auch die ISS-Versorgungsflüge könnten vorerst ausgesetzt werden.

Zwei Raumfahrer haben den ersten Fehlstart einer russischen Sojus-Rakete seit Jahrzehnten dank einer Notlandung überlebt. Retter bargen den russischen Kosmonauten Alexej Owtschinin und seinen US-Kollegen Nick Hague am Donnerstag aus ihrer Kapsel, die an Fallschirmen nahe der Stadt Dscheskasgan im Zentrum Kasachstans niedergegangen war.

9 slides, created on 12/Okt/2018 - 07:53:37

1/9

KAZAKHSTAN-RUSSIA-US-SPACE-ISS

Ein Video zeigt, wie die Rettungsmannschaften bei der Sojus-Kapsel eintrafen, um die beiden Raumfahrer zu bergen. Später wurde ein Foto veröffentlicht, das die beiden auf einem Sofa sitzend zeigt. Die notgelandeten Raumfahrer wirken recht entspannt, während ihnen der Blutdruck und der Sauerstoffgehalt des Blutes gemessen wird.

NASA-Chef Jim Bridenstine schrieb auf Twitter, beide seien in einem guten Zustand. Die Trägerrakete hatte sich 119 Sekunden nach dem Start vom Weltraumbahnhof Baikonur wegen technischer Probleme abgeschaltet und aufgelöst.

Russland setzt Sojus-Programm aus

Russland prüft einem Medienbericht zufolge nach der „Sojus“-Panne den vorübergehenden Stopp auch der unbemannten „Sojus“-Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation ISS. Die Transporte könnten bis Ende dieses Jahres ausgesetzt werden, berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Insider.

Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat bereits die bemannte Raumfahrt ausgesetzt, bis die Ursache des Fehlers geklärt ist, der zur Notlandung der „Sojus“-Kapsel führte.