Science
29.08.2018

Wann die NASA wieder Astronauten zum Mond schicken will

Die Pläne für eine Raumstation im Mond-Orbit und für eine erneute Mondmission werden konkreter.

Die NASA hat Anfang der Woche Pläne bekannt gegeben, wann Astronauten wieder in Richtung Mond geschickt werden sollen. Außerdem soll eine Raumstation im Orbit des Modes (Deep Space Gateway) gebaut werden, wie schon länger bekannt ist. Laut dem Zeitplan der US-Raumfahrtbehörde könnten erstmals 2024 Astronauten zu der geplanten Station fliegen. Eine Mission zur Mondoberfläche will die NASA dann ab 2026 durchführen, wie The Verge schreibt.

Dieser Zeitplan deckt sich auch mit dem, was US-Vizepräsident Mike Pence vergangene Woche in einer Rede am NASA Johnson Space Center in Houston verkündet hat. Demnach sollen Astronauten die Station noch vor Ende von Trumps potenzieller zweiter Amtsperiode besuchen. Trump selbst unterzeichnete eine Richtlinie für eine erneute Mondmission Ende 2017.

Außenposten

Die Raumstation im Mond-Orbit soll als Außenposten für Astronauten dienen und es erlauben, das Weltall auf eine neue Art und Weise zu erforschen. Die Station soll aus mehreren Teilen bestehen. In einem Wohn-Modul soll die Astronauten-Crew leben, ein weiteres Modul sorgt für Energie und Antrieb. An einer anderen Stelle sollen Raumschiffe andocken können.  

Den ambitionierten Plänen müssen aber erst Taten folgen. So wurde mit dem Bau der Raumstation bis dato nicht begonnen. Im April wurde bekannt, dass die NASA Anfang 2019 den ersten Auftrag für das Deep Space Gateway vergeben will. Begonnen werden soll demnach mit dem Antrieb- und Stromversorgungsmodul. Die Reisen zum Mond soll die NASA mit dem Orion-Raumschiff durchführen, wie es heißt.