© REUTERS / JASON LEE

Start-ups
08/10/2019

Chinesisches Start-up zeigt perfekte Landung seiner Rakete

LinkSpace will künftig SpaceX Konkurrenz machen. Ein neuer Raketentest zeigt, dass das Start-up schnelle Fortschritte erzielt.

Das chinesische Start-up LinkSpace hat innerhalb von fünf Monaten zum dritten Mal eine wiederverwertbare Rakete erfolgreich getestet. Wie Reuters berichtet, hob die RLV-T5-Rakete am Samstag von der westchinesischen Provinz Qinghai ab und flog 300 Meter hoch, bevor sie 50 Sekunden später wieder sanft auf ihrer Startplattform landete. Das chinesische Medium People's Daily hat auf Twitter ein Video davon gepostet.

Kosten senken

Die Ähnlichkeit der Landung von RLV-T5 zu den Falcon-9-Raketen des US-Unternehmens SpaceX ist kein Zufall. Ähnlich wie der US-Konkurrent will es LinkSpace künftig schaffen, große Teile seiner Raketen wiederzuverwerten und damit den Preis für Weltraumtransporte zu senken. Das chinesische Privatunternehmen erwartet sich dadurch einen signifikanten Anteil an kommerziellen Satellitenstarts zu sichern. Dem Sektor werden große Wachstumsraten prophezeit.

Entwicklungstreiber

China ist einer der größten Treiber dieser Entwicklung. Die aufstrebende Weltraumnation will künftig diverse neue Satellitenkonstellationen starten, u.a. um auf Flügen oder in ländlichen Regionen schnelle Internetverbindungen anbieten zu können, um Kohletransporte oder den Pendlerverkehr von Großstädten überwachen zu können. Nach dem Start wieder landende Raketen werden von SpaceX seit 2017 eingesetzt. Nicht nur in China wird an ähnlichen Maschinen gearbeitet, auch in Europa, Russland oder Japan.