© Charly Lair - Die Fotografen / Txture

Start-ups
06/04/2019

Txture bekommt siebenstelliges Investment von red-stars

Die österreichische Software-Analyse-Plattform kann mit dem Geld von red-stars die Cloud-Transformation weiter forcieren.

Der Software-Plattform-Anbieter Txture hat von red-stars ein siebenstelliges Investment erhalten und wird nun mit über sechs Millionen Euro bewertet. Zusätzlich übernahm red-stars die bestehenden Anteile der Universität Innsbruck. Mit dem Wachstumskapital sollen die Bereiche Sales, Marketing und Partnerschaften mit IT-Beratungshäusern weltweit ausgebaut werden. Im Fokus stehen der Aufbau von Partnerschaften mit weltweit operierenden IT-Beratungsunternehmen, um den Marktzugang wesentlich zu erweitern, sowie die zügige Weiterentwicklung der Plattform.

Die Plattform soll Großunternehmen dabei helfen, IT-Kosten zu senken und Produkte und Dienstleistungen stärker an die Digitalisierung anzupassen. Dazu wird die IT immer mehr in die Cloud ausgelagert. Txture automatisiert die Analyse der Applikationslandschaft und deren Eignung zur Transformation in die Cloud.

IT-Transformation

„Bei der Transformation stehen die Unternehmen vor der äußerst schwierigen Aufgabe der Analyse der vorhandenen IT-Landschaft aus technischer, aber vor allem auch aus Geschäfts- und Compliance-Sicht“, erklärt Matthias Farwick, CEO von Txture. „Hier setzen wir mit unserer IT-Transformationsplattform an. Sie ermöglicht es Kunden und Partnern, die Migration in die Cloud viel schneller, kostengünstiger und mit extrem reduziertem Risiko voranzutreiben“, sagt Farwick.

Kunden profitieren zusätzlich vom langfristigen Einsatz von Txture, da die Plattform die stark verteilte, „hybride“ IT-Landschaft transparent macht, Planbarkeit schafft, IT-Risiken minimiert und Auditierbarkeit sicherstellt, heißt es seitens des Start-ups. Txture ist bereits bei globalen Unternehmen im Bereich Financial Services, Insurance, Government und bei Mittelständlern in der DACH-Region im Einsatz.