kurier.at events.at kuriermitschlag.at motor.at film.at schautv.at
© Bild: AP / Uncredited
Produkte
20.03.2019

Google zieht bei Inbox endgültig den Stecker

Der alternative Gmail-Client, der die E-Mail revolutionieren sollte, wird Anfang April abgedreht.

Mit Inbox wollte Google die E-Mail auf eine neue Ebene heben. Der Plan ging allerdings nicht auf. Im vergangenen September gab der Internetkonzern die Einstellung des alternativen Gmail-Clients bekannt, am 2. April ist nun endgültig Schluss.

Das Abschaltdatum geht aus einem Hinweis hervor, den Google an Inbox-Nutzer verschickte. Viele Funktionen von Inbox seien bereits in Gmail verfügbar, tröstet Google, weitere sollen folgen.

Experimentierfeld

Mit dem 2014 gestarteten Dienst wollte Google seinen Nutzern helfen, die Flut an E-Mails besser bewältigen zu können. Dazu wurden Funktionen wie Snooze entwickelt, mit der die Beantwortung der elektronischen Post auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden konnte. Generell diente der alternative Client als Experimentierfeld für neue Gmail-Funktionen.

Am 2. April ist aber nicht nur mit Inbox Schluss. Auch Googles glückloses Online-Netzwerk Google+ wird an dem Tag ins digitale Nirvana geschickt.