FILE PHOTO: Silhouettes of mobile users are seen next to a screen projection of Instagram logo in this picture illustration

© REUTERS / Dado Ruvic

Apps

Reels hat jetzt auch Text-to-Speech und Stimmeffekte

Instagram hat seinen TikTok-Konkurrenten Reels mit Text-to-Speech und Stimmeffekten ausgestattet. Beide Funktionen sind schon seit einiger Zeit auf Tiktok verfügbar. Wie üblich, dauert es bis neu eingeführte Funktionen überall, also auch in Österreich, nutzbar sind.

Bei den Stimmeffekten sind die Optionen "Helium", "Riese" und "Roboter" auwählbar.

 

Text-to-Speech ist zwar bei den TikTok-Nutzer*innen beliebt, aber vor allem ist es eine weit verbreitete Funktion, die es blinden und sehbehinderten Menschen ermöglicht, gesprochene Versionen von geschriebenem Text zu hören. Die Roboterstimme, die als Kommentar für Videos verwendet wird, stammt von der Synchronsprecherin Bev Standing, die Tiktok im Mai verklagte, weil es angeblich keine Erlaubnis hatte, ihre Stimme zu verwenden. Im September einigte sich das Unternehmen mit Standing auf einen Vergleich, der eine Lizenzvereinbarung beinhaltete.

Kampf um User*innen

Reels wurde 2020 eingeführt und soll ein direkter Konkurrent für das äußerst beliebte TikTok sein. Instagram hat im Juli im Rahmen des Plans der Muttergesellschaft Facebook (mittlerweile Meta), ein Bonusprogramm gestartet. Kreative mit einer hohen Anzahl an Follower*innen soll bis zu 35.000 Dollar als Bonus für die Erstellung von Reels gezahlt werden.

Anleitung: Stimmeffekte bei Reels

Möchte man dem Reel-Video Spracheffekte hinzufügen, muss man nach der Aufnahme auf die Musiknote tippen, um den Audiomixer zu öffnen. Dann auf "Effekte" tippen und den gewünschten Spracheffekt auswählen.

Anleitung: Text-to-Speech bei Reels

Um Text-to-Speech in Reels zu verwenden, öffnet man die Instagram-App und geht zur Reels-Kamera, nimmt ein Video auf oder laden es hoch und fügt ihm mit dem Textwerkzeug Text hinzu. Danach tippt man auf die Textblase, um das Drei-Punkte-Menü aufzurufen, und wählt "Text-to-Speech" und dann die gewünschte Sprachoption aus.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare