© REUTERS / Regis Duvignau

Apps
04/19/2019

Nach 13 Jahren: BlackBerry Messenger wird eingestellt

Der iMessage-Konkurrent wird wegen Erfolglosigkeit nicht mehr fortgeführt. Fans bleibt noch die Unternehmens-Version.

Der BlackBerry Messenger stellt mit dem 31. Mai seinen Dienst ein. Der BBM abgekürzte Dienst ging bereits 2005 an den Start und war lange Zeit exklusiv für BlackBerry-Geräte verfügbar, ähnlich Apples iMessage. Trotz des Namens steht hinter dem BlackBerry Messenger nicht mehr der kanadische Hersteller. BlackBerry hat die Rechte am BBM 2016 an das indonesische Unternehmen Emtek vergeben, das den Dienst weiterführte und für andere Plattformen, unter anderem Android und iOS, öffnete.

Teurer Kauf der App-Rechte

Das erwies sich offenbar als erfolglos. Laut dem Blog-Eintrag hätten sich zu viele bestehende Nutzer anderen Diensten zugewandt, während es zu schwierig gewesen sei, neue Nutzer zu gewinnen. Der Deal, dessen Wert mit 207 Millionen US-Dollar beziffert wurde, gewährte Emtek eigentlich die Rechte am BBM bis 2022. Das Unternehmen wird BBMe, die Unternehmens-Version des Messengers, aber weiterbetreiben. Diese kann im ersten Jahr kostenlos verwendet werden, anschließend werden für sechs Monate Mitgliedschaft 2,49 US-Dollar pro Monat fällig. Derzeit ist die App ausschließlich für Android verfügbar, eine iOS-Version sei bereits in Entwicklung.