Die App Ummadum will mit einem Punktesammelsystem die nachhaltige Mobilität fördern

© Ummadum

Apps

Ridesharing-App Ummadum gewinnt Mobilität der Zukunft Award

Jeder Kilometer, der zu Fuß, am Rad oder gemeinsam mit anderen Leuten statt einsam im Auto zurückgelegt wird, bringt Punkte. Mit diesem spielerischen Ansatz für mehr nachhaltige Mobilität gewinnt das Tiroler Unternehmen Ummadum den Mobilität der Zukunft Award - powered by AIT, der im Rahmen der futurezone Awards vergeben wurde.

Punkte sammeln und tauschen

Ummadum versucht, umwelt- und klimafreundliche Mobilität mit Gamification attraktiv zu machen. Mit einer App können Nutzer*innen Punkte sammeln, die sie dann bei Partnerunternehmen gegen Waren und Dienstleistungen eintauschen können.

Um das Konzept zu fördern, können Unternehmen und Gemeinden zu Umweltpartnern werden. Sie legen ein bestimmtes Budget fest, das in Ummadum-Punkte umgewandelt wird. Auf diese Weise wird Mitarbeiter*innen und Bürger*innen ein Anreiz geboten, zu Fuß zu gehen, mit dem Fahrrad zu fahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

E-Autos und Blockchain

Unter die Top 3 der Nominierten für den Mobilität der Zukunft Award - powered by AIT schaffte es auch der Wiener Auto-Abo-Dienst Vibe. Bei Vibe kann man Elektroautos zu einem monatlichen Fixpreis nutzen und muss sich weder um Bürokratie, Wartung, Reifenwechsel oder Schadensabwicklung kümmern.

Außerdem in die Top 3 hat es VEROO Truckerbonus geschafft. Dabei handelt es sich um ein Blockchain-basiertes Incentive-Programm für Lastwagenfahrer*innen, das jene zur Nutzung digitaler Logistik-Tools motivieren und so die Effizienz von Transporten steigern soll.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare