Screenshots der Kurzvideo-App Byte, Nachfolger von Vine

© Screenshot

Apps
01/25/2020

Vine-Nachfolger Byte offiziell gestartet

Sechs-Sekunden-Videos und frühe Gewinnbeteiligung für Kreative sollen die neue App in alte Vine-Höhen führen.

Schon seit Jahren wurde angekündigt, dass die ehemals beliebte Kurzvideo-App Vine einen Nachfolger erhalten wird. Nun ist es soweit: Die App heißt Byte und ist für Android und iOS verfügbar. Kreiert wurde Byte von Vine-Mitbegründer Dom Hofmann, wie TechCrunch berichtet. Hofmann will kreative Videomacher mit dem Versprechen anlocken, rasch Anteile am Gewinn der App zu erhalten. Wie bereits bei Vine ist die Aufnahmezeit für Videos auf sechs Sekunden beschränkt.

Erfolgsgeschichte

Dass diese kurze Zeitspanne reicht, um interessante und witzige Beiträge zu gestalten, das hat der Erfolg von Vine bewiesen. Vine wurde 2012 gestartet und bereits Anfang 2013 von Twitter übernommen. Gerade in den Jahren 2014 und 2015 stieg die Popularität der App rasant. Vine kam auf über 200 Millionen aktive Nutzer, wurde 2016 jedoch von Twitter im Rahmen von Sparmaßnahmen eingestellt. Hofmann stieg bereits 2013 aus dem Projekt aus und arbeitet seitdem an einem Ableger von Vine. Vorübergehend wurde das Projekt in Anlehnung an Vine V2 getauft, Ende 2018 gab Hofmann den Namen Byte bekannt.

Enger Kontakt zu Nutzern

Die App weist soziale Elemente wie einen Feed und Nutzerprofile auf, lässt aber derzeit noch zahlreiche Funktionen wie Augmented-Reality-Filter, Übergangseffekte o.ä., wie sie etwa Video-Apps wie TikTok aufweisen, vermissen. Dafür sind einige ehemalige Vine-Stars bereits auf Byte vertreten. Hofmann verspricht dazu, in engem Kontakt zu den Nutzern zu bleiben und bei der Weiterentwicklung der App auf deren Bedürfnisse einzugehen.