Members of the city commission to prevent the spread of coronavirus disease attend a meeting via video link in Lviv

© REUTERS / ROMAN BALUK

Apps

Zoom stoppt Übermittlung von Daten an Facebook

Die besonders durch die Corona-Krise populär gewordene Videokonferenz-App Zoom liefert Facebook nun keine Daten mehr. Wie Vice berichtet, wurde dazu ein Software Development Kit (SDK) von Facebook aus dem eigenen Programmcode entfernt, mit dem die "Login mit Facebook"-Funktion angeboten wurde. "Wir wollten unseren Nutzern damit nur einen weitere komfortable Möglichkeit bieten, unsere Plattform zu betreten", beteuert das Unternehmen in einer Stellungnahme.

Mehrere Datenkategorien

"Wir sind aber darauf aufmerksam gemacht worden, dass das Facebook SDK unnötig Gerätedaten sammelt." Wie Zoom beschreibt, seien keine persönlichen Informationen über Nutzer weitergegeben worden, dafür aber Angaben über die verwendete Betriebssystemversion, über die Zeitzone, den Gerätetyp, den Mobilfunkanbieter, die Bildschirmgröße, die Anzahl der Prozessorkerne und die Hauptspeichergröße.

App-Update

Nach dem Update der App heißt es in der Beschreibung der Version für iOS nun, dass "Verbesserungen beim Facebook Login" vorgenommen wurden. Das Einloggen via Facebook ist weiterhin möglich, nur wird man bei dem Vorgang nun auf eine mobile Webseite umgeleitet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare