© REUTERS / Carlos Jasso

B2B

Amazon stellt eigenen Chip für künstliche Intelligenz vor

Amazon hat einen eigenen Chip für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt. Der am Mittwoch vorgestellte HalbleiterInferentia“ soll dem Internet-Konzern dazu dienen, lernende IT-Systeme wie zum Beispiel für die Übertragung von Sprache in Text aufzubauen.  

Die Halbleiter setzt der als Online-Kaufhaus groß gewordene Konzern vor allem in seinem neueren Geschäft mit dem Cloud-Computing ein. Amazon verspricht „hohe Leistung zu einem geringen Preis“. Verfügbar sein sollen die ersten Chips Ende 2019.  

Konkurrenz

Auf dem Markt für solche KI-Chips sind vor allem Intel and Nvidia aktiv, zu deren größten Kunden bisher auch Amazon gehört. Vor kurzem hat auch Huawei angekündigt, einen eigenen KI-Chip zu entwickeln. Auch Google ist in dem Geschäft aktiv, die ersten Tensor Processing Unit (TPU) wurde 2016 vorgestellt.

Intel und Nvidia drohen durch die Amazon-Eigenproduktion einen Abnehmer von Produkten zu verlieren, von denen sie sich in den kommenden Jahren kräftige Gewinnzuwächse versprochen haben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare