B2B 16.02.2018

Atari bringt eine eigene Kryptowährung

© Bild: AFP or licensors

Der frühere Spielehersteller will sein Geld zukünftig mit der Kryptowährung Atari Coin verdienen.

Wie verdient ein Unternehmen, das vor Jahrzehnten der Inbegriff für Videospiele war, dazwischen mehrfach beinahe schließen musste und sich mindestens genauso oft neu aufgestellt hat, heute sein Geld? Stellt man diese Frage in Bezug auf Atari, wird als Antwort ziemlich sicher kommen: Mit Vaporware und leeren Versprechungen.

Nachdem Atari den Indiegogo-Start für seine Retro-Konsole Ataribox, die 249 US-Dollar kosten soll, auf unbestimmte Zeit verschoben hat, vermuteten viele, dass es dieses Produkt gar nicht geben wird. Atari wurde vorgeworfen die Ataribox beworben zu haben, um den eigenen Aktienkurs zu erhöhen – ohne jemals wirklich vorgehabt zu haben, das Gerät zu bauen.

Kritiker sehen sich in dieser Vermutung durch Ataris neuesten Plan bestätigt: das Herausgeben einer Kryptowährung. Nachdem Atari seine Kryptowährungspläne angekündigt hat, ist der Aktienkurs innerhalb einer Woche um 60 Prozent gestiegen – ohne, dass Atari etwas dafür geleistet hat.

Atari Coin

Laut diesen Plänen will Atari Anteile eines Unternehmens übernehmen, das eine Blockchain-basierte Plattform für digitale Entertainment-Inhalte entwickelt. Im Rahmen dieses Deals soll die Kryptowährung Atari Coin geschaffen werden. Außerdem will Atari die Partnerschaft mit Pariplay ausbauen – einem Online-Casino für Kryptowährungen.

Mehr Details dazu gibt es nicht. Atari spricht in einer Presseaussendung davon, „eine strategische Position mit einem limitierten Verlustrisiko einzunehmen, um die Atari-Marke zu optimieren.“ Das klingt als würde Atari lediglich seinen Namen zur Verfügung stellen und bei der Kryptowährung mitkassieren, die ein Partnerunternehmen herausgibt. Kodak macht es mit seiner KodakCoin so.

( futurezone ) Erstellt am 16.02.2018