Elon Musk in Germany

© EPA / ALEXANDER BECHER

B2B
11/05/2020

Elon Musk überraschend mit Privatjet in Berlin gelandet

Der Tesla-Firmenchef befindet sich in Deutschland und wird Ingenieure vor Ort selber interviewen.

Tesla-Chef Elon Musk ist mit seinem Privatjet auf dem erst kürzlich eröffneten Flughafen BER in Berlin gelandet. Ein Tesla-Sprecher sprach von einem "Routine-Besuch". Musk dürfte seinen Gulfstream G550 für den Transatlantikflug genutzt haben. Der Privatjet scheint auf Flighttracker-Portalen allerdings nicht auf, weil der Besitzer auf eigenen Wunsch das Tracking unterbinden ließ.

Musk kündigte auf Twitter an, am Freitag Ingenieure für die Gigafactory in Grünheide vor Ort interviewen zu wollen und rief dazu auf, Bewerbungen einzureichen. Tesla will ab Sommer mit der Produktion in Berlin starten.

Baugenehmigung noch immer fraglich

Bereits Anfang September war der Firmenchef auf dem Gelände, um den Fortschritt der Bauarbeiten mit eigenen Augen zu sehen, und sagte: "Deutschland rocks". Obwohl die Gigafabrik jeden Tag mehr Form annimmt, gibt es bisher keine endgültige Baugenehmigung.

Erst kürzlich nahmen Kritiker 8 Tage in Anspruch, um Informationen zu den Bauplänen und deren Auswirkungen auf die Wasserversorgung, Tier- und Pflanzenwelt, Lärmbelästigung und vieles weitere einzufordern. Derzeit würden die Einwendungen geprüft, sagte die Sprecherin des Brandenburger Umweltministeriums, Frauke Zelt. Wann eine Entscheidung falle, sei noch unklar. Das bedeutet, dass Tesla weiterhin "auf eigene Gefahr" baut.

Millionenschweres Bußgeld in Deutschland

Zuletzt sorgte der weltgrößte Elektroautobauer in Deutschland immer wieder für Schlagzeilen. Zum einen soll der Gigafabrik-Chef Evan Horetsky Insidern zufolge inzwischen nicht mehr für Tesla tätig sein. Unklar ist, wer nun die Zügel in den Händen hält.

Zum anderen veröffentlichte Tesla bei der Publikation der Quartalszahlen nicht nur eine Gewinnverdoppelung, sondern wies auch auf ein mögliches Bußgeld in Höhe von zwölf Mio. Euro in Deutschland im Zusammenhang mit der Rücknahme von Batterien hin. Dagegen haben die Amerikaner Widerspruch eingelegt. Das zuständige Umweltbundesamt bestätigte, dass es ein laufendes Verfahren gibt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.