B2B 25.03.2018

Gefährliche LKWs: Tesla mit Lieferproblemen in Norwegen

© Bild: REUTERS / HANNAH MCKAY

Norwegen gilt als einer der wichtigsten Märkte für den US-amerikanischen Elektroautokonzern.

Trotz extrem hoher Nachfrage nach seinen Autos, wird Tesla regelmäßig von Produktions- und logistischen Problemen heimgesucht. Den nächsten Rückschlag gibt es nun in Norwegen. Dort scheitern die Auslieferungen an den Transport-LKWs für die Elektroautos.

Diese würden nicht den Regulierungen entsprechen und seien eine Gefahr für den Straßenverkehr. Mindestens sechs Trucks seien aus dem Verkehr gezogen worden, wie Electrek berichtet. Bei einem Unfall wurden auch bereits zwei fabrikneue Model S beschädigt.

Die Probleme sind so weitreichend, dass Elon Musk am Samstag via Twitter bekannt gegeben hat, die Auslieferungen in Norwegen zurückzufahren. Dieser Umstand dürfte für Tesla besonders schmerzhaft sein, das letzte Monat im Quartal gilt immer als das auslieferungsstärkste.

Drittgrößter Markt

Das skandinavische Land ist für Tesla einer der wichtigsten Märkte. In Relation zur Einwohnerzahl ist der Konzern nirgends sonst so stark vertreten. Gemessen am Gesamtumsatz liegt Norwegen bei Tesla hinter den USA und China auf dem dritten Platz.

Zumindest die Produktionsschwierigkeiten hat Tesla zuletzt etwas in den Griff bekommen. Demnach laufen aktuell 2000 Stück des neuen Model 3 pro Woche vom Band. Bis Ende der ersten Jahreshälfte sollen es 5000 sein.  

( futurezone ) Erstellt am 25.03.2018