B2B
15.03.2018

General Motors baut Fabriken für selbstfahrende Autos

Für die Serienproduktion autonomer Fahrzeuge investiert der größte US-Autokonzern General Motors 100 Millionen Dollar.

General Motors wird 100 Millionen Dollar in zwei Standorte in den USA investieren, um die Serienproduktion seiner geplanten selbstfahrenden Autos zu bewerkstelligen. Bereits im kommenden Jahr sollen autonome Fahrzeuge am Standort in Michigan vom Band laufen, berichtet Reuters. Darüber hinaus werden diverse Fahrzeug-Module in einer zweiten Fabrik in Brownstown hergestellt, die bislang praktisch ausschließlich auf Produktion und Zusammensetzung von Elektro-Akkus spezialisert war.

Dass es dem Autokonzern Ernst mist seiner Ansage ist, hat er Anfang des Jahres mehrfach verdeutlicht. Zum einen stellte GM bei der US-Regierung einen Antrag auf die Zulassung voll autonomer Fahrzeuge auf US-Straßen im Jahr 2019. Derzeit werden GMs Fahrzeuge, die ohne Lenkrad und Pedale auskommen sollen, bereits in einigen Städten wie San Francisco und Phoenix getestet. Vor der Markteinführung sollen sie noch bei Fahrdiensten eingesetzt werden.