FILE PHOTO: FILE PHOTO: Fitbit Blaze watch is seen in front of a displayed Google logo in this illustration

© REUTERS / Dado Ruvic

B2B

Google droht bei Fitbit-Kauf volles EU-Kartellverfahren

Der Internetkonzern Google muss informierten Kreisen zufolge beim geplanten Kauf des Fitnessarmband-Unternehmens Fitbit Zugeständnisse machen, um ein volles EU-Wettbewerbsverfahren zu vermeiden.

Eingeschränkte Datennutzung

Google könnte sich etwa verpflichten, die von den Fitbit-Armbändern gesammelten Gesundheitsdaten nicht für sein eigenes Anzeigengeschäft zu nutzen, sagten mehrere mit der Situation vertraute Personen.

Mit der 2,1 Milliarden Dollar (1,86 Mrd. Euro) teuren Übernahme will Google den bei Datenarmbändern und -uhren starken Konkurrenten Apple und Samsung die Stirn bieten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!