Typing

© Getty Images/iStockphoto / serg3d/iStockphoto

B2B

Kunden der Bawag P.S.K. können nun online veranlagen

Mit Savity können nun auch Privatkunden der Bawag P.S.K. die in Österreich gegründete Online-Vermögensverwaltung nutzen. Das Tool erstellt auf Basis des persönlichen Ertrags- und Risikoprofils ein Anlageportfolio. Mithilfe künstlicher Intelligenz - einem sogenannten "Robo-Advisor" - wird automatisiert der Handel mit Wertpapieren sowie die laufende Überwachung des Investments abgewickelt. Der dahinterstehende Algorithmus wird von Finanzexperten betreut.

Drei Anlage-Optionen

Kunden der Bawag P.S.K., welche das Anlagetool nutzen möchten, können sich einen kostenlosen Anlagevorschlag erstellen lassen. Die Anmeldung über das eBanking der Bank zur Savity-Homepage ist so abgestimmt, dass die Eröffnung eines Anlagekontos in wenigen Schritten abgewickelt werden kann.

Genutzt werden kann das Tool ab einer Veranlagung von 10.000 Euro und darauf aufbauend optional mit einem monatlichen Sparplan von ab 100 Euro. Mit Savity Classic, Savity Green und Savity Legends gibt es drei verschiedene Anlage-Optionen: Traditionell und breit gestreut, Investment in nachhaltige Firmen und Branchen oder höheres Risiko mit stärkeren Schwankungen.

Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Verunsicherung an den Börsen sieht man bei der Bank und ihrem Partner Savity nicht als Hindernis, um auf eine digitale Vermögensverwaltung zu setzen - im Gegenteil.

"Gerade in einem so unsicheren Marktumfeld wie gegenwärtig, ist professionelle Vermögensverwaltung die sinnvollste Art sein Geld anzulegen, wenn man am Kapitalmarkt aktiv ist. Abgesehen von dem fehlenden Vorwissen haben die meisten Privatanleger einfach nicht die Zeit, laufend die Märkte zu analysieren und auf Marktschwankungen zu reagieren", erklärt Susanne Rath-Bebié, Leiterin Produktmanagement für Anlageprodukte in der Bawag P.S.K.

Computergestützte Vermögensverwaltung

In normalen Marktphasen erfolgt die Optimierung der von den Kunden gewählten Risikostrategie also in erster Linie computerunterstützt. Aktuell greifen die Portfoliomanager allerdings verstärkt in Anlageentscheidungen ein und versuchen so das Risiko zu minimieren bzw. Ertragschancen zu optimieren, wie Savity-Gründerin Karin Kisling in einem Blogbeitrag zur volatilen Situation der Märkte erklärt.

Neben dem aktiven Risikomanagement stehen für die Bank und Savity die Kommunikation mit Anlegern an oberster Stelle. "Korrekturen wie die der vergangenen Wochen verunsichern Anleger natürlich. Für uns ist es daher besonders wichtig, rasch mit Kunden zu kommunizieren und etwa die Auswirkungen des Coronavirus zeitnah zu erklären", sagt Kisling. Neben den digitalen Kanälen können sich Kunden auch über eine Hotline telefonisch informieren und beraten lassen.

Mit Savity will die Bank ihren Kunden eine Alternative für die langfristige Geldanlage bieten und den Zugang diesbezüglich möglichst einfach gestalten. Um das Risiko beim Vermögensaufbau möglichst gering zu halten, empfiehlt sich den Finanzexperten zufolge ein Sparplan. "Gerade in schwierigen Marktphasen profitieren Kunden. Sie werden nämlich automatisch bei Korrekturen billiger zukaufen. Indem die Einstandpreise heruntergemischt werden, kann man bei der langfristigen Wertsteigerung besonders profitieren", sagt Rath-Bebié.

Dieser Artikel erscheint im Rahmen einer Kooperation zwischen BAWAG P.S.K. und futurezone. Der Inhalt dieses Dokuments kann ein individuelles Beratungsgespräch durch einen Anlage- oder Steuerberater nicht ersetzen. Angaben über vergangene Wertentwicklungen (Performance) sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung der dargestellten Finanzinstrumente.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare