Musk dürfte der Vermögensverlust kaum jucken. Er ist weiterhin der reichste Mensch der Welt.

Musk dürfte der Vermögensverlust kaum jucken. Er ist weiterhin der reichste Mensch der Welt.

© APA/AFP/BRENDAN SMIALOWSKI

B2B

Musk verliert 8,6 Milliarden Dollar an einem Tag

Tesla-, SpaceX- und neuerdings Twitter-CEO Elon Musk hat in diesem Jahr 100 Milliarden US-Dollar verloren. Damit beläuft sich das Vermögen des Multimilliardärs "nur" noch auf 170 bis 182 Milliarden Dollar, wie Bloomberg und Forbes schätzen. Im November 2021 war Musk fast doppelt so reich. Damals wurde sein Vermögen auf 340 Milliarden Dollar geschätzt.

Tesla-Aktien fallen

Grund für den Rückgang sind unter anderem die Anteile, die Musk an Tesla hält. Die Aktie des E-Auto-Herstellers ist in dieser Woche auf ein Zweijahrestief gefallen. Dadurch hat Musk an nur einem Tag 8,6 Milliarden Dollar verloren, wie Gizmodo berichtet.

Ab 2020 ging es für die Tesla Aktie steil nach oben. Nun ist sie auf einem Zweijahrestief angelangt.

Kostspielige Twitter-Übernahme

Der Tesla-Chef besitzt in etwa 15 Prozent von Tesla. Der Konzern ist für den Großteil von Musks Reichtum verantwortlich. Zuletzt hatte dessen Produktion unter den anhaltenden Corona-Beschränkungen in China und steigenden Materialkosten gelitten.

Einige Anteile an der Firma musste Musk verkaufen, um sich die Übernahme von Twitter leisten zu können. Auch der Kauf der Social-Media-Plattform minderte sein Vermögen um mehrere Milliarden Dollar.

Immer noch am reichsten

Elon Musk scheinen seine Vermögenseinbußen nicht zu stören. Er ist von seinem Twitter-Kauf weiterhin überzeugt, wie er in zahlreichen Tweets in den letzten Tagen festhält. Dem Bloomberg Billionaires Index zufolge ist er immer noch 171 Milliarden Dollar reich. Damit ist er im Ranking weiterhin der reichste Mann der Welt.

Der 51-jährige übertrifft den zweitplatzierten Bernard Arnault um 14 Milliarden Dollar. Amazon-Gründer Jeff Bezos belegt Platz 4 mit 116 Milliarden Dollar, dicht gefolgt von Bill Gates mit 113 Milliarden Dollar. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare