B2B
10.10.2018

Wie sich Innovation in Unternehmen verändert

Arthur D. Little hat untersucht, wie sich die Digitalisierung auf Innovationsprozesse auswirkt. Beim Austrian Innovation Forum werden die Ergebnisse präsentiert.

"Früher hat man Innovationen in Unternehmen gemacht, heute managt man Innovation", sagt Bela Virag, Partner bei Arthur D. Little in Wien. Die Unternehmensberatung hat in einer Studie untersucht, wie sich die Digitalisierung auf Innovationsprozesse auswirkt. Dazu wurden hundert Unternehmen befragt. Innovation werde heute nicht mehr mit einem breiten Scouting, sondern mit einer konkreten Fragestellung begonnen, sagt Virag. Lösungen würden für sehr spezifische Zusammenhänge gesucht.

Digitale Werkzeuge

In diesem Prozess würden verschiedene Vehikel eingesetzt, zunehmend Bedeutung gewinnen dabei digitale Werkzeuge, sagt der Unternehmensberater. Datenanalysen kommen dabei ebenso zur Anwendung  wie Augmented- und Virutal-Reality-Technologie zum Modellieren und der Simulation von Lösungen oder additive Herstellung mit 3D-Druckern sowie Crowdsourcing- und E-Learning-Methoden.

"Digitale Technologien verändern die Art, wie innoviert wird", sagt Virag. Entwicklungen könnten besser antizipiert und neue Methoden simuliert werden. "Ich kann deutlich mehr Ideen in kürzerer Zeit durchspielen."

Beim Umsetzen von Innovationsprozessen stehen viele Untenrehmen vor Herausforderungen. Mangelnde Unterstützung in der Organisation zählen ebenso dazu wie das Fehlen von Know-how. Es brauche Leute, die in der Lage seien in digitalen Anwendungsfällen zu denken und geeignete Ideen zu finden. Virag:  "Wir haben zu wenige digitale Denker."

Zusammenarbeit mit Start-ups

An Bedeutung gewinnt deshalb auch die Zusammenarbeit mit Start-ups. "Früher haben Start-ups Unternehmen gesucht und gehofft, Kooperationen eingehen zu können, heute werben Unternehmen um Start-ups", erläutert Virag: "Unternehmen haben erkannt, dass Start-ups bei der Lösung von konkreten Geschäftsproblemen helfen können. Die Zusammenarbeit mit jungen Firmen wird zu einem strategischem Werkzeug, um sich Alleinstellungsmerkmale zu sichern. Da entsteht Wettbewerb."

Die Ergebnisse der Studie "Digitally Enabled Innovation" präsentieren die Unternehmensberater von Arthur D. Little beim Austrian Innovation Forum, das am 11. Oktober im Tech Gate Vienna stattfindet.

Disclaimer: Dieser Artikel ist im Rahmen einer Kooperation zwischen futurezone und Austrian Innovation Forum entstanden.