Young Men Using Smart Phone Social Media Concept

© Getty Images/iStockphoto / bombuscreative/istockphoto.com

Digital Life

12 Jahre Haft für Mann, der 2 Millionen Handys entsperrte

Ein Mann, der fast 2 Millionen Smartphones des US-Mobilfunkers AT&T gegen eine Gebühr entsperrte und es dadurch Kund*innen ermöglichte, vertragliche Bindungen an das Telekomunternehmen zu umgehen, wurde zu 12 Jahren Haft verurteilt, berichtet The Verge.

Der pakistanische Bürger soll über Facebook Angestellten des Telekommunikationsunternehmens Geld geboten haben, damit sie ihm bei seinem Geschäft helfen, heißt es in einer Aussendung des US-Justizministeriums.

Auch Schadsoftware im Einsatz

Auch als AT&T 2013 ein neues Sperrsystem einführte, das es erschwerte, die IMEI-Nummern der Geräte zu entsperren, soll er sich zu helfen gewusst haben. Er bezahlte einen Programmierer dafür, Malware zu entwickeln, die schließlich mit Hilfe bestochener Angestellter ihren Weg in das System von AT&T fand.

Insgesamt soll der Mann mit seinen Kompliz*innen mehr als 1,9 Millionen Geräte entsperrt haben. Den Schaden, der AT&T dadurch entstanden ist, beziffert das US-Justizministerium mit mehr als 200 Millionen Dollar.

Der Mann wurde schließlich 2018 in Hong Kong verhaftet und ein Jahr später an die USA ausgeliefert. 2020 bekannte er sich seiner Vergehen für schuldig. Ob auch andere US-Mobilfunker betroffen sind, ist laut The Verge unklar.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare