Hacker am Laptop

© sp4764/Fotolia / sp4764/Fotolia

Digital Life
09/29/2019

67-Jähriger über Social Media um 24.000 Euro betrogen

Ein Senior wurde über eine Social Media-Betrugsmasche in die Falle gelockt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Mann aus der freien Stadt Galashiels in der schottischen Region Scottish Borders wurde von einem Betrüger um 21.000 Pfund (umgerechnet fast 24.000 Euro) erleichtert. Nachdem ihm ein Lottogewinn von 150.000 Pfund zugesprochen wurde, wurde er dazu aufgefordert, auf einen Link zu klicken.

Im Verlauf zahlte der 67-Jährige eine Gesamtsumme von 21.000 Pfund, bestehend aus „Zustellgebühren“ und anderen „Steuern“. Die Polizei ist derzeit dabei, den Betrug aufzulösen und warnt vor den Gefahren von Online-Betrügen. „Nachdem der Mann realisiert hatte, dass er Opfer eines Betrugs geworden war, hat er seine Sorgen der Polizei gemeldet", sagt Beamtin Christina Campbell-Falconer von der Galashiels Polizeistelle gegenüber BBC News. Diese habe daraufhin die Ermittlungen aufgenommen.

Keine Seltenheit

Derartige Betrugsmaschen über soziale Medien sind keine Einzelfälle. „Traurigerweise ist etwas, was zu gut, um wahr zu sein scheint, in Wahrheit vermutlich nicht vertrauenswürdig“, sagt sie. Die Polizei warnt davor, auf derartige Links zu klicken, Geld zu überweisen oder andere finanzbezogene Daten vor allem Personen oder Institutionen zugänglich zu machen, die einen unerwartet auf Social Media kontaktieren.

Unlängst wurde angeblich mithilfe der Deepfake-Technologie die Stimme eines Managers  eines britischen Energieanbieters imitiert, sodass dem Betrüger eine Summe von 220.000 Euro überwiesen wurde. futurezone hat berichtet.