© Ivan Kruk - Fotolia / Ivan Kruk/Fotolia

Digital Life
10/29/2020

Achtung: "Mitteilung von FinanzOnline" ist Betrugsversuch

Die Mitteilung über eine angebliche Steuerrückzahlung von 1850 Euro ist nicht echt.

Das österreichische Bundesministerium für Finanzen (BMF) warnt vor gefälschten E-Mails, die im Namen des BMF versendet werden. In den Nachrichten mit dem Betreff „Mitteilung von FinanzOnline“ wird behauptet, dass der Empfänger eine Steuerrückerstattung in der Höhe von 1.850 Euro erhalten soll. Zu diesem Zwecke solle er eine Transaktion genehmigen. Der Link führt allerdings auf eine gefälschte Webseite im Stil von FinanzOnline, die zur Eingabe von persönlichen Daten auffordert.

In der Vergangenheit wurden potenzielle Opfer auch per Telefon und SMS kontaktiert, wie es heißt. Die Betrüger gaben sich laut Finanzministerium dabei als Mitarbeiter aus und versuchten, die Betroffenen zur Herausgabe ihrer persönlichen Kontodaten zu verleiten.

Richtiges Verhalten

Bekommt man Phishing E-Mails, rät das BMF zu folgendem Umgang:

  • Folgen Sie in keinem Fall den darin enthaltenen Anweisungen.
  • Klicken Sie keinesfalls auf darin enthaltene Links oder Dateien.
  • Geben Sie unter keinen Umständen persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen bekannt.

Das BMF empfiehlt, solche E-Mails sofort zu löschen. Weiterführende Informationen beschreibt das BMF in diesem Folder.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.