US-IT-EARNINGS-LIFESTYLE-AMAZON

© APA/AFP/PATRICK T. FALLON / PATRICK T. FALLON

Digital Life

Amazon installiert Überwachungskameras in Lieferwägen

Amazon hat damit begonnen, seine Lieferflotte in den USA mit Überwachungskameras auszurüsten, berichtet The Information. Die High-Tech Kameras des Unternehmens sollen laut Amazon mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) die Fahrsicherheit erhöhen.

Permanente Aufzeichnung

Die Driveri genannten KI-Kameras des US-Unternehmens Netradyne sind mit vier Linsen ausgestattet, die den Fahrer, die Straße sowie die Seiten des Autos im Blickfeld haben.

Die Kameras zeichnen permanent auf und warnen die Fahrer bei Gefahren. Dadurch könnten Zusammenstöße verhindert und das Fahrverhalten verbessert werden, sagt eine Amazon-Managerin in einem Anleitungsvideo.

"Big Brother"

Amazon-Fahrer dürften das anders sehen. In einer Reddit-Gruppe ist von "Big Brother"-Methoden und einer Bedrohung für die Privatsphäre die Rede, wie CNet berichtet.

Amazon verfügt in den USA über ein großes Netzwerk an Auslieferern, die teilweise von Drittfirmen beschäftigt werden, aber den Vorgaben des Konzerns unterliegen. Schon heute werden Fahrer über eine mobile App, die Auskunft darüber gibt, wo sie sich befinden und ob sie hinter dem Zeitplan zurückbleiben, minutiös überwacht. Das Unternehmen war in der Vergangenheit auch wiederholt wegen der Arbeitsbedingungen in seinen Lieferzentren in die Kritik geraten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare