FILE PHOTO: The Apple Inc. logo is seen hanging at the entrance to the Apple store on 5th Avenue in New York

© REUTERS / MIKE SEGAR

Digital Life

Apple feuert Anführerin der #AppleToo-Bewegung

Eine Mitarbeiterin von Apple, die auch andere Angestellte dazu aufgerufen hatte, öffentlich Vorfälle von Diskriminierung und Belästigung im Unternehmen zu teilen, ist entlassen worden. Janneke Parrish teilte mit, das Unternehmen habe ihr gekündigt, da sie Daten während einer laufenden internen Untersuchung von ihren Arbeitsgeräten gelöscht habe.

Die interne Untersuchung bezog sich auf das Weiterleiten von Informationen aus einer Betriebsversammlung an die Medien. Diese Anschuldigung bestritt Parrish gegenüber Reuters.

Äußerung zu Lohngleichheit und Arbeitsbedingungen

Parrish sagte, sie glaube, sie sei wegen ihres Aktivismus am Arbeitsplatz gefeuert worden. Sie ist die Hauptorganisatorin der #AppleToo-Bewegung, welche Belästigung und Diskriminierung innerhalb des Apple-Konzerns öffentlich machen will. 

„Für mich ist das eindeutig eine Vergeltungsmaßnahme dafür, dass ich mich öffentlich über Missbrauch bei meinem Arbeitgeber geäußert habe, sowie Lohngleichheit und allgemein über unsere Arbeitsbedingungen“, sagte sie.

Apple gab an, das Unternehmen kommentiere nicht Angelegenheiten spezifischer Angestellter.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare